Trets oder Pino?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trets oder Pino?

      Wer hat längerfristige Erfahrungen mit Trets oder eben auch Pino gemacht? Zu meiner Situation: Ich habe drei Kinder, zwei radeln schon selbst voraus, das dritte Kind sitzt im (zu Unrecht verpönten) Römer Sulky bei mir am Lenker. Somit habe ich immer alle drei Kinder im Blick. Nun ist die Kleinste allerdings schon zu groß für den Sulky, für ein Fahrrad noch zu kurz (selbst wenn, sie wäre vorerst zu langsam). Ich kann mit einem Kindersitz auf dem Gepäckträger absolut nicht fahren (mehrere !!! Versuche scheiterten). Und "normale" Kinderanhänger finde ich zu passiv für das Kind (am Ziel angekommen sind zwei Kinder platt, eines aufgedreht etc.).

      Ein Testfahrt mit einem Trets oder Pino würde nur die momentanen Situation klären. Ich hätte also eine Frage an alle, die Trets oder Pino mit Kind häufig benutzen: Ist es auch längerfristig als gute Anschaffung zu bezeichnen? Von welchem Alter des Kindes angefangen bis wann habt ihr die Geräte genutzt oder nutzt sie noch? Oder wer hat sogar schon mit Pino UND Trets Erfahrungen und könnte mir seine eigenen Vor- und Nachteile als Entscheidungshilfe nennen? Vielen Dank!
    • Nábend,

      wir haben uns Ende letztes Jahres ein Pino angeschafft. Es ist u.a. Zweitwagenersatz. Meine älteste Tochter (4,5 Jahre) muß jeden Tag in den knapp 6 Kilometer entfernten Kindergarten, das ist noch zu weit, daß sie dorthin mit ihrem Fahrrad jeden Tag hin und zurück fährt. Da benutze ich jetzt nach dem langen Winter fast jeden Morgen das Pino (natürlich mit Kindertretkurbel). Ich muß sagen, was besseres konnte ich nicht kaufen: Meine Tochter hat Mordsspaß, sie tritt die ganze Zeit mit (und ich behaupte mal, das sie nicht unbedingt die Bewegungsfreudigste ist), wir unterhalten uns die ganze Zeit und sie hat nach jeder Fahrt tolle Laune.

      Unsere zweite Tochter ist erst 2 Jahre alt, also für vorne noch zu klein. Diese kommt noch in den Anhänger. Wir haben auch schon 2 schöne Touren (meine Frau vorne, ich hinten, die Mädels im Hänger, noch passt die Große da rein) gemacht, auch eine tolle Sache.

      Ich kann das Pino nur empfehlen, du mußt aber damit rechnen, daß deine zwei anderen Kinder auch vorne mitfahren möchten! Ich sehe es schon kommen, daß wir uns ein zweites Pino mal anschaffen müssen, wenn die Kleinste auch in dem Altere des vorne Mitfahrens ist (zum Glück kosten diese Dinger ja nicht viel Geld :rolleyes:)

      Zum Trets kann ich leider nichts sagen.
    • Hallo,
      also wir hatten das Glück 2008 ein wenig gebrauchtes Trets zu ergattern.
      Wir haben 3 Kids (2002, 2004 und 2007) und 2008 hatte ich 2 Monate Elternzeit - die habe ich mit der großen (unter anderem) zu einer 3-tägigen Fahrt in den Schwarzwald genutzt.
      Mit ihren 6 Jahren hatte sie sehr viel Spaß und die Unterstützung war deutlich spürbar (vor allem an den Bergen). Wir haben so zwischen 50 und 80 km am Tag gemacht mit viel Pausen und mit viel Gesprächen und Gesang. Ich habe keine Erfahrung mit dem Pino, kann mir aber vorstellen, daß man sich da noch besser unterhalten kann ?!
      Letztes Jahr haben wir des öfteren das Auto stehen gelassen und die beiden kleinen im normalen Anhänger und die große mit dem Trets jeweils hinten angehängt.
      Dieses Jahr hat die mittlere schon kapiert, daß sie fast schon groß genug ist mit ihren 5 1/2 und somit sie dieses Jahr "Anrecht" auf eine Radtour mit Papa hat. Die große will "ihr" Trets jedoch nicht einfach so hergeben...
      Die Lösung wird vermutlich unser Tandem sein auf dem die große auch schon fast drauf paßt - meine Befürchtung ist nur, daß sie da nicht so klar kommt, weil dort kein Freilauf verbaut ist und sie somit immer treten müßte.
      Das Problem mit erholten Kids hatten wir nie - auch die Trets-Kinder können sich ja (Dank Freilauf) ausruhen.
      Da wir das Trets gebraucht ergattern konnten, hat sich die Anschaffung auf jeden Fall gelohnt !
      Gruß Andi
    • Hallo,

      wir hatten uns letztes Jahr ein Pino mit Trets als Anhänger ausgeliehen. Unser Großer, damals 5 hat im Trets gessesen, was Ihm deutlich Spass gemacht hat, er hat auch des öfteren ordentlich mitgetreten. Jetzt haben wir uns ein Pino gekauft auf dem er vorn mitfährt und dank Freilauf auch mittreten kann wann er will.

      Als Nachteil für das Trets ist eigentlich nur das man das Kind nicht sieht ( oder sich umdrehen muss ) wärend der Fahrt. Und zum alleinigen Fahren für kleine Kinder ist es eigentlich auch etwas schwer.

      Wir haben uns für den Fall das wir zu viert unterwegs sind noch ein " Follow-me " gekauft. Somit kann unser Großer jetzt selbst mit seinem Fahrrad fahren und wenn die Kraft nicht mehr reicht hänge ich ihn einfach an.

      Viele Grüße

      Björn
    • Hallo,

      wir nutzen seit ca.2 Jahren das Trets,mittlerweile mit Vorderrad,damit unsere Kurze auch selber fahren kann.
      Alles nicht ganz günstig ,aber eine extrem gute Entscheidung.
      Es macht unserer Tochter so viel spaß und wir können sehr ausgedehnte Touren unternehmen.
      Würde ich jederzeit wieder so machen.


      Gruß

      Rainer
    • Hallo,
      wir haben ein gebrauchtes Trets gekauft und nutzen es für den Fahrradurlaub und längere Ausflüge.
      Dafür ist es richtig toll - der Gepäckträger bleibt frei für das große Zeltgepäck, es gibt eine passende Tasche fürs Trets (da passte das komplette Regenzeugs inkl. Gummistiefel rein) und die Kinder können mittreten. Es fährt sich auch deutlich sportlicher als ein normaler Kinderanhänger, ist auch etwas schmaler und war somit auch für die norddeutschen Schafgatter passend.
      Für die Stadt nehmen wir es nicht, da liegen mir die Kinder zu tief auf der Strasse, können trotz Fahne übersehen werden und haben die Abgase dicker.
      Ein Pino ist bestimmt auch toll und möglicherweise für den alltäglichen Einsatz praktikabler - allerdings auch entsprechend teurer in der Anschaffung.
      Viel Erfolg.
    • Entscheidung ist gefallen!

      Hallo,

      vielen Dank für die Tipps zu meinem Beitrag.

      Gestern habe ich ein Pino erstanden, erste Testfahrt alleine war schon genial. Zuhause angekommen musste ich natürlich mit jedem Kind eine Runde drehen. Ich muss sagen, dass das Pino zu uns besser passt als das Trets. Letztendlich war die Kommunikation und das ich alle drei Kinder im Blick habe DAS Entscheidungskriterium. Auch lässt es sich entgegen meiner Vorstellung sehr einfach rangieren, was mir mit einem Gespann aus Rad mit Anhänger nie gut gelang.

      Überraschend einfach lässt es sich auch alleine steuern (Stichwort Elterntaxi, Rückfahrt ohne Stoker). Lediglich das Bordstein-Fahren musste ich etwas üben, da ich ein paar Mal zu früh wieder gerade lenken wollte. Die Position und Haltung des Lenkers finde ich ebenso etwas gewöhnungsbedürftig, aber nur ganz wenig. Die Schaltung ist grauenhaft... die werde ich bei nächster (finanzieller) Möglichkeit tauschen. Die Bremsen sind sehr überzeugend, auch bei einer Testfahrt mit erwachsenen Stoker packen die prima zu. Es gibt nämlich einen miesen Pino-Nachbau, irgend so ein Asia-Schrott, da sind keine Scheibenbremsen verbaut, und nicht nur das, ich habe ich mir das nur (im Internet) angesehen, weil es wesentlich günstiger ist, habe dann für mich entschieden, dass dieser Nachbau sooo schlecht ist, dass es eigentlich verboten werden müsste! Kann da die Firma Hase eigentlich was dagegen machen? Die haben sich doch das Pino und Co. bestimmt patentieren lassen, oder?

      Ach ja, noch was witziges: Das Pino erregt Aufsehen :-))) mehr als einmal musste ich schon bei meiner ersten Fahrt an Kreuzungen oder sogar auf dem Radweg stoppen, weil die Leute neugierig waren.

      Falls ich wieder was wichtiges bzw. interessantes zu berichten habe stelle ich ein Beitrag unter "Pino" ein, bis dahin

      vielen Dank und viele Grüße.