Verschleiss: Kugellager

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin allseits,

      nachdem mir heute morgen zum vierten Mal eines der Kuggellager auf der Hinterachse des Kettwiesel verreckt ist und ich folglich nach nicht ganz 7000 km bzw. anderthalb Jahren den 5.Satz Kugellager fahre, ?berlege ich, ob die Dinger wirklich einfach Verschleissteile sind oder ob man hier was konstruktiv verbessern k?nnte...

      @Hase:
      a) liesse sich durch bessere Kugellagerqualit?t vielleicht etwas erreichen? (Also z.B. teurere FKS/FAG-Lager; oder durch Edelstahllager; oder z.B. durch Schr?g- anstelle von Rillenkugellagern)?
      b) k?nnte es etwas bringen, die Achsenden zus?tzlich durch Gummipfropfen abzudichten? (Erl?uterung: Die Lager sind bisher immer bei Schnee kaputtgegangen bzw. nachdem der Schnee abgetaut ist; wahrscheinlich dringt hierdurch Feuchtigkeit und Salz entlang der schr?g nach unten verlaufenden Achsseiten ein)

      generell:
      Ist mein Kettwiesel das einzige, das Kugellager frisst? Oder geht anderen das auch so? (Habe mir sicherheitshalber im Keller schon ein gr??eres Kugellagerlager angelegt...)
      Welche Erfahrungen habt Ihr generell mit Verschleiss am Kettwiesel?

      Viele Gr??e - gute Fahrt allseits
      Peter
    • Hallo,

      1 Satz Kugellager links, davon 2 in Einzelteile aufgel?st (1.000 km im Winter). Hat ziemlich gedauert, bis ich/mein H?ndler rausgefunden hat, wie das ein- und ausgebaut wird.
      Ich musste bei -10 Grad draussen ran, da ich das Kettwiesel nicht in den Arbeitskeller kriege. Ich habe dann wegen fehlender Ausbauanleitung aufgegeben und das Rad mit dem Auto zum H?ndler transportiert.
      Jetzt l?uft es wieder, aber rechts grummelt es bei Schlagl?chern so komisch. Vielleicht ist ja nur des Schutzblech nicht ganz fest ...

      sonstiger Verschlei? (nach 1.500 Winter km): in das geschlitze Lenkerrohr l?uft die Salzbr?he. In Richtung Lenklager staut sich dann die Rost/Salzbr?he. Abdichtungsversuch durch Knetmasse. Muss ich im Fr?hjahr nachbehandeln.

      sonst l?ufts....



      Gru?

      Wilbert
    • ich bin bei einem dieser gro?en Lagerhersteller und kenn mich recht gut mit Lagern aus... vielleicht kannst du mir das kaputte Lager mal zusenden und ich schau es mir mal etwas genauer an....
      meinen adresse will ich hier allerdings nicht ver?ffentlichen...nimm doch am besten per mail Blume1211@hotmail.com kontakt mit mir auf (MSN geht auch)
    • Hallo,
      Edelstahllager sind nicht die L?sung, da Edelstahl nicht so "hart" wie "rostender" Stahl ist. Somit w?re die Haltbarkeit also eher schlechter. Ab Werk behandeln wir die in der Nabe liegenden Lager mit Wachs, um Korrossion vorzubeuegn. Ich bef?rchte ein Problem k?nnte sein, dass Salz mit Schnee und Schmelzwasser in der Nabe vor den Lagern steht und dann in das Lager eindringt. Die Lager kommen von LFD in Dortmund (das wird das Forumsmitglied blume 1211 best?tigen). Ich bin auch auf das Urteil von blume 1211 gespannt.
      R?diger vom Hase Team
    • blume1211 wrote:

      ich bin bei einem dieser gro?en Lagerhersteller und kenn mich recht gut mit Lagern aus... vielleicht kannst du mir das kaputte Lager mal zusenden und ich schau es mir mal etwas genauer an....
      meinen adresse will ich hier allerdings nicht ver?ffentlichen...nimm doch am besten per mail Blume1211@hotmail.com kontakt mit mir auf (MSN geht auch)

      Hallo,

      ich hab kein defektes Lager mehr, das ?u?ere war in alle Bestandteile zerlegt, die Kugeln im Rohr verteilt. Das n?chste geht hoffentlich erst im n?chsten Winter kaputt, vielleicht kann ja jemand anderes was liefern.

      Gru?

      Wilbert
    • papas dreirad wrote:

      Moin allseits,

      nachdem mir heute morgen zum vierten Mal eines der Kuggellager auf der Hinterachse des Kettwiesel verreckt ist und ich folglich nach nicht ganz 7000 km bzw. anderthalb Jahren den 5.Satz Kugellager fahre, ?berlege ich, ob die Dinger wirklich einfach Verschleissteile sind oder ob man hier was konstruktiv verbessern k?nnte...

      @Hase:
      a) liesse sich durch bessere Kugellagerqualit?t vielleicht etwas erreichen? (Also z.B. teurere FKS/FAG-Lager; oder durch Edelstahllager; oder z.B. durch Schr?g- anstelle von Rillenkugellagern)?
      b) k?nnte es etwas bringen, die Achsenden zus?tzlich durch Gummipfropfen abzudichten? (Erl?uterung: Die Lager sind bisher immer bei Schnee kaputtgegangen bzw. nachdem der Schnee abgetaut ist; wahrscheinlich dringt hierdurch Feuchtigkeit und Salz entlang der schr?g nach unten verlaufenden Achsseiten ein)

      generell:
      Ist mein Kettwiesel das einzige, das Kugellager frisst? Oder geht anderen das auch so? (Habe mir sicherheitshalber im Keller schon ein gr??eres Kugellagerlager angelegt...)
      Welche Erfahrungen habt Ihr generell mit Verschleiss am Kettwiesel?

      Viele Gr??e - gute Fahrt allseits
      Peter

      Hallo,
      leider wei? ich nicht, wieviele km ich in bisher gefahren bin, mein zweites paar Kugellager habe ich in den Hinterr?dern bereits und auf der linken Seite gibt es seit letztem Jahr ein helles Klingeln, was kann das sein...
      M.f.G.
      Jogi
    • Hallo,
      seit ca einem Jahr fahre auch ich ein Kettwiesel Trike. Bis jetzt bin ich 2000km gefahren.
      Was mich bei dem Kugellagerproblem interessiert ist:
      Warum versucht keiner die 34mm gro?en Ausenl?cher mit Stopfen zu verschliesen?
      Da gibt es zB Lamellenstopfen ( 100 St?ck f?r ca 6 Euro, im Internet) die die Achse von ausen dicht abschliesen.
      So kommt zB kein Regenwasser oder Schnee in die Achse hinein.
      Um die Achse vor Schwitzwasser zu sch?tzen k?nnte man zur Entl?ftung in den Stopfen ein 3mm Loch bohren.
      - Was haltet Ihr von der Idee? -
    • Hallo,

      meine bisherige Bilanz:

      2.06 1.100 km 2 Lager rechts aussen zerfetzt.
      12.06 2.600 km typische Laufgeräusche, Lager links aussen Gehäuse gerissen
      3.06 2.800 km typische Laufgeräusche, Lager rechts aussen Gehäuse gerissen

      an die Lager kommt man ja noch relativ einfach ran, aber eine Schweinerei und 1-2 Stunde Schrauberei ist das doch jedesmal.

      Ich wiege 90kg und fahre Straße und Radweg zur Arbeit, mit dem Kettwiesel hauptsächlich im Winter, falls das wichtig ist.

      Gibt es Hilfe?

      Gruß

      Wilbert
    • Hallo Wilbert,

      es scheint tatsächlich zu helfen, wenn man die Achsenden abdichtet. Hab' ich am Anfang des Winters gemacht, und bis jetzt gab es keine Probleme mehr mit den Kugellagern. (Es hat allerdings auch kaum geschneit). Also:

      - Je einen Lamellenstopfen (34 mm) in die Aussenlöcher der beiden Felgen (wie von "der langsame" hier vorgeschlagen - ich habe aber keine Schwitzwasserlöcher gebohrt)
      - Ein Dichtungsgummi auf das linke Achsende am Rahmenrohr (dort wo der Mitlaufradhalter im Rahmenrohr steckt)
      - Entsprechend je ein Dichtungsgummi links und rechts von der Antriebswelle auf das Rahmenrohr (dort wo die Antriebswelle jeweils aus dem Rahmenrohr tritt).

      Als Dichtungsgummis wollte ich erst Gummibälge verwenden, so wie sie an Autos die Achsenden abdichten. Alles was ich gefunden habe war aber viel zu gross bzw. zu lang, d.h. es bleibt am Kettwiesel zu wenig Platz, um die Bälge auf die Achsenden zu stülpen. Was aber passt, sind Abflussstopfen (für Waschbecken) aus dem Baumarkt. Die gibt's in verschiedenen Größen, und eben auch so, dass die Innendurchmesser genau dem Aussendurchmesser des Rahmenrohres entsprechen (ich weiss das Mass leider nicht mehr auswendig). Wenn Du zentral in den Abflussstopfen ein Loch schneidest, so dass Mitlaufradhalter bzw. Antriebswelle dort genau durchpassen, und das ganze dann auf die Rahmenrohrenden aufschiebst, werden die direkt darunter sitzenden Kugellager ziemlich gut vor Wasser, Schnee und Staub geschützt. (Ist vielleicht auch eine Anregung an Hase - diese offen liegenden Kugellager müssen einfach zu Problemen führen).

      Gute Fahrt,
      Peter