2 Jahre Handbike

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die Anzahl der Aufrufe meines ersten Beitrags „erste Erfahrungen“ hat mich doch überrascht – und gleichzeitig ermutigt noch einmal einen Beitrag zu verfassen.

      An meinem Lepus-Handbike waren bisher keine Reparaturen erforderlich.
      Eine lockerer Scheibenbremse am Vorderrad wurde bei einer Wartung festgestellt und korrigiert, genauso wie ein schräg sitzender Hinterbau – Spur war in Ordnung-. Beides war Grund für ein schwergängiges Fahrgefühl. Die Bremse schliff permanent und die Hinterräder radierten „quer“ zur Fahrtrichtung. Das Fahrgefühl nach der Wartung war ein völlig anderes. Das Lepus wurde zwar nicht zum Rennbike, aber nicht mehr jedes Kind auf einem Dreirad hat mich überholt.
      Bei der Bereifung – Big Apple 60-406 / Schwalbe Marathon 47-406 - achte ich auf einen Maximalreifendruck von ca. 3,5 Bar hinten und 4,0 Bar vorne. Weniger Reifendruck ist mir zu anstrengend.
      Die Kette wird regelmässig geölt.
      Ein mit Kabelverbindern an der Rückenlehne befestigtes handesübliches Warndreieck – ohne Metallfüsse - macht das Bike noch auffälliger für nachfolgende Pkw. Sicherheit geht mir hier vor Ästhetik.
      Mehr fällt mir zum Lepus nicht ein. Abgefahrenen Reifen, durchgescheuerte Teflonrohre usw. sind für mich kein Thema. Ich hoffe das bleibt auch so.

      Und welche Strecken fahre ich? Am Niederrhein, wo ich wohne, zwischen 20 und 50, max. 60 km. Dafür brauche ich dann aber den ganzen Tag. Ich bin reiner Schönwetterfahrer.
      Die Geschwindigkeit liegt so im Hollandradbereich. Schalten am Berg ist immer noch ein Thema. Aber dieses Problem haben wohl alle Trikefahrer und nicht nur Amateurhandbiker.
      Meine Lieblingsstrecken sind entlang des Rheins zwischen Wesel und Millingen am Rhein (NL), an der Maas zwischen Venlo und Roermond, von Venlo bis Well, von Kaldenkirchen nach Kevelaer, rund um den Reschensee im Vinschgau (Südtirol), von Mals bis Naturns durch das Vinschgau usw..
      Jetzt bin ich selber erstaunt wie viele Lieblingsstrecken ich habe.

      Gruss
      Rudolf