Kauf eines Trikes

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Leute!
      Ich ?berlege, ob ich mir ein Wiesel zulegen soll. Wer kann mir mehr ?ber seine Er "fahr" ungen mitteilen?? Reicht die Grundausstattung aus? Sollte irgend etwas zus?tzlich erworben werden? Was ist besser: die serienm?0ige Schaltung oder der Lenkerendschalter? Ich habe von meinem "normalen" Fahrrad Packtaschen, die an der Halterung des Vorderrades angebracht werden. Geht das auch bei diesem Rad und passen meine Taschen an die Halterung? Welches Zubeh?r ist sinnvoll??? R?ckspiegel??
      Wie Ihr merkt, bin ich beim Trike ein f?rchterlicher Neuling. Mit dem herk?mmlichen Rad fuhr ich bisher immer Tagesstrecken von bis zu 100 Km. Mein Po brauchte immer einige Eingew?hnungszeit. Wie ist das beim Trike???
      Also, ich freue mich ?ber jede Info, die ich erhalten kann. Vielen Dank schon mal.
      =)
    • Das Kettwiesel war auch f?r mich einfach infizierend. Nach einer Wochenendtour und 4 Tagen im Alltgasbetrieb vor gut 8 Jahren auf einem geliehenen Kettwiesel, haben wir uns jetzt 2 Kettwiesel (Tandem) angeschafft. Eine gute Information findet man auch unter http://www.kettwieseltandem.de/. Unsere Wiesel sind mit der "normalen" Lichtanlage ausger?stet, haben die Hydraulikbremsen und rollen auf 50er Apple! Auch das Vorderrad l?uft so "runder". Auf die Lowridern verzichten wir komplett, da wir Touren immer mit Anh?nger fahren. Hier hat uns Weber ja mit einer neuen Deichsel sehr geholfen. Gep?ck auf dem Vorderrad verhindert etwas die "Seitendrift", f?r uns ist dieser Effekt aber vernachl?ssigbar gering! Diese leichte Drift hatte ich auf meinen ersten Testfahrten ?berhaupt nicht bemerkt, erst Hinweise von anderen Fahrern liesen mich auf diesen Effekt achten!
      Weitere Ausstattung, l?ngere Schutzbleche vorne (Selbstschutz) und hinten (Spritzschutz f?r Tandempartner), Rohloffschaltung. Letztere bietet mehr Luft unter der Hinterachse und wir fahren diese schon lange, zur vollen Zufriedenheit, auf unseren anderen R?dern (ca. 10.000 km).
      Sitzkomfort ist einfach super, auch nach ?ber 150 km keinerlei Beschwerden am Ges?? oder den H?nden!
      Friedhelm Adam
    • Moin,
      wozu w?rdest Du das Kettwiesel denn benutzen - ein paar Wochenendausfahrten bei sch?nem Wetter, oder t?glich und ganzj?hrig zur Arbeit? Nur im Flachland, oder auch mal 'n Berg dabei? Nur Asphalt, oder auch Schotter- und Matschwege (z.B. Schneematsch, so wie heute)?
      F?r die jeweils erste M?glichkeit reicht wahrscheinlich die Standardausr?stung. Ansonsten, geordnet nach Notwendigkeit:
      1) Mountain-Drive: Zumindest f?r meine Verh?ltnisse (Ganzjahr, Berg, Matsch) unverzichtbar, sonst muss man st?ndig absteigen. Leider teuer, aber nachtr?glicher Einbau ist noch teurer; ausserdem senkt das den Kettenverschleiss. Alternative: sehr kleines Kettenblatt; dann ist die H?chstgeschwindigkeit aber sehr begrenzt (leider kann man kaum mehrere Kettenbl?tter vorne anbringen, weil f?r den Schalter keine Befestigung da ist und man hinten wohl auch keinen grossen Schaltk?fig anbringen kann, da sonst die Schaltung aufsetzen w?rde)
      2) Nabendynamo. Nie wieder ohne.
      3) Spritzschutzlappen am vorderen Schutzblech (gibts nicht von Hase, selbst anbringen) - sonst bist Du bei jedem Regen komplett gebadet.
      Alles andere kann man bei Bedarf auch noch nachtr?glich anbringen, bzw. wird von Hase gar nicht angeboten:
      4) Gep?cktr?ger, mindestens aber eine Gep?cktragestange (beides nicht von Hase, Tragestange wird irgendwo hier im Forum beschrieben). F?r Aktentransport usw. ist die Hase'sche Gep?cktasche ziemlich ungeeignet. Lowrider geht, aber ich stosse in Kurven mit den F?ssen an die Taschen - das ist keine Alltagsl?sung.
      Der originale Schalt-Drehgriff funktioniert ganz gut, hat aber den Haken, dass er wegen des Untenlenkers auf der falschen Handseite liegt (d.h. am kleinen Finger statt zwischen Daumen und Zeigefinger). Lenkerendschalter plus Spiegel erschweren das Auf- und Absteigen, wenn Du zus?tzlich einen Streamer montierst.
      Am Anfang hatte ich ziemlich viele Platten an den Hinterr?dern (8 auf 2000 km); seit dem Umstieg auf Marathon plus ist Ruhe.
      Gute Fahrt,
      Peter
    • Hallo Arnd,

      ich habe an anderer Stelle meine Kettwiesel-Konfiguration und meine ersten Erfahrungen im Winterbetrieb gepostet, die ich hier gerne wiederhole.
      Gibt es Nachfragen, nur zu.

      Hallo,

      ich habe hier als Kaufvorbereitung nach Erfahrungen mit Dreir?dern im Winter nachgefragt und m?chte nun meine (ersten) Erfahrungen mitteilen.

      Konfiguration:
      Hase Kettwiesel Stahlrahmen 9-fach Kettenschaltung
      Sonderausstattung:
      Reifen - vorn 50mm Schwalbe Big Apple mit "Hinterradschutzblech", hinten breite Felgen mit 60mm Big Apple.
      Bremsen - Magura Martha (Radh?ndler)
      Antrieb - Klickpedale (SPD/Block), Differential
      Beleuchtung - SON 20" vorn, LED Frontleuchte mit Standlicht(Radh?ndler) , LED-R?cklicht mit Standlicht. Weber mLite LED R?cklicht an Fahne, Stirnlampe
      Sonstiges - Streamer, Lowrider vorn, zus?tzliches Batterier?cklicht.
      gewogen ohne Streamerverkleidung mit Streamer Befestigung mit Ortlieb Lowridertaschen und Werkzeug vorn 22kg, 3.700,00 ?.
      R?CKSPIEGEL!!!

      Probleme Lieferung und Probefahrt:
      1) Standlichtfunktion B&M Dlumotec Topal Senso defekt
      2) Kurzes Schutzblech vorn (oben, nicht unten zu kurz) bewirkt Dusche bei nasser Stra?e.
      3) Sitzverstellung wird links durch Befestigungsschraube der Scheibenbremse behindert
      4) Frontlampe liegt bei Montage am Steuerrohr innerhalb Streamer, wegen Streulicht im Dunkeln nicht fahrbar.
      5) Kettenblatt vorn nicht wie vereinbart mit 39 sondern mit 52 Z?hnen geliefert.
      6) Gummibalg Differential quietscht.
      7) Im kleinsten Gang schleift die Kette am Sitzbezug/Hintern, wenn der Sitz tief bis mittel eingestellt ist.
      8) Mit Differential keine Spuranpassung m?glich. Einstellung f?r Fahrer von 1,80m +- 10 cm. Bei Abweichung ist mit erh?htem Rollwiderstand (Hase: 3-4%) und erh?htem Reifenverschlei? zu rechnen.
      Hase: Sie messen auf Nabenh?he den Abstand zwischen den Felgen. Die Abweichung sollte 4 mm nicht ?berschreiten.

      L?sung:
      1) Teil auf Garantie ausgetauscht.
      2) Hase hat Hinterradschutzblech nachgeliefert, vorn selbst montiert.
      3) andere Schraube verwendet.
      4) Frontlampe am Lowrider montiert.
      5) keine L?sung, f?r meinen Arbeitsweg reicht's so gerade, sonst Nachr?stung Mountain-Drive.
      6) Gummibalg gefettet
      7) keine L?sung, Sitzbezug ist straff, ich bin allerdings 92 kg schwer. Sitz bleibt in mittlerer H?he.
      8) -

      Fahreigenschaften (nach 550km):
      Bergab: uhh, das macht Spa?.
      Bergauf: ohh, ist das langweilig.

      F?r meine Arbeitsstrecke (70km, 800hm) ben?tige ich 3:30h statt 3:05 mit meinem bisherigen Rad (18kg).
      Nach den ersten 200km zeigte sich ein bergauf ein deutlicher Trainingseffekt (Oberschenkel, Rumpfmuskulatur).

      Das Lenken erfolgt ab dem ersten intuitiv und exakt, nur mit extremen Lenkeinschl?gen kann man das Hinterrad zum Abheben bringen.
      Gegenlenken erfolgt intuitiv, wer will, kann aber auch bei geringeren Geschwindigkeiten ein umkippen provozieren.
      Die BigApple laufen bei Maximaldruck leicht und komfortabel und bieten auch bei Schnee bergauf erstaunlich viel Grip.

      Fahrverhalt bei wenig Schnee / ?berfrierender N?sse dank Differential neutral, beide Hinterr?der liefern Vortrieb. Auf einem Radweg mit gefrorenen Schneeresten bergauf (10%) war auf l?ngeren Eispassagen die Traktionsgrenze fast erreicht.

      Gegen die Langeweile im Dunkeln bei bekannter Strecke habe ich ein Radio in der Bauchtasche.

      Die ?bersetzung (52/34) reicht mir bis 10%, kurzzeitig bis 12%. Bergab ist Antrieb bis etwa 38km drin, bei h?heren Trittfrequenzen sp?rt man Schwingungs?bertragung auf das Dreirad. Klickpedale sind Pflicht.

      Der Streamer macht das Fahrzeug beh?biger, sch?tzt aber gut vor Regen. Ich werde trotzdem ohne fahren, da ich mir f?r meine zwei Fahrtage pro Woche nicht die Tage mit Dauerregen aussuche.

      Mit meiner Weihnachtbaumbeleuchtung bescheinigen mir Kollegen im Dunkeln einen hohen Aufmerksamkeitsfaktor, Fahne mit LED ist dabei wichtig. Autofahrer ?berholen r?cksichtsvoll auf Gegenfahrbahn.

      Kleidung:
      Nierenschutz notwendig, da mit der w?rmende Rucksack fehlt und im Sitzen die Jacke gern hochrutscht. Ich fahre mit einer kurzen Regenhose von Gore Bikeware. Klickschuhe ben?tigen dicke Einlegesohlen, das die kalte Luft auf die Sohlen bl?st und die Cleats die K?lte in den Schuh leiten.
      Schaltzug eingefroren, da bauchig verlegt. Bei Radjacken mit R?ckentasche piekt der Rei?verschluss im R?cken. Statt Lenkertasche f?r Brille und Bonbon und M?tze Bauch/H?fttasche. Winterradhosen mit Einsatz sind auf dem Sitz eher st?rend.


      Fazit: Als Winterfahrrad f?r meine Bed?rfnisse voll tauglich. Im Sommer werde ich f?r lange schnelle Strecken weiter das Zweirad benutzen. F?r die Radtour mit Zeltgep?ck w?re es eine ?berlegung wert, allerdings m??te ich in eine Anh?ngerkupplung und ein Mountain Drive investieren, da ich in die Berge will. Auf Alpenp?ssen in Tunneln w?rde ich allerdings lieber auf dem schmalen Zweirad unterwegs sein.

      Gru?

      Wilbert
    • papas dreirad wrote:

      Der originale Schalt-Drehgriff funktioniert ganz gut, hat aber den Haken, dass er wegen des Untenlenkers auf der falschen Handseite liegt (d.h. am kleinen Finger statt zwischen Daumen und Zeigefinger).

      Das war mir bei einer Probefahrt mit einem geliehenen Lepus ebenfalls unangenehm aufgefallen.

      Ich habe meines mit Rohloff bestellt und nicht nur den Standardschaltringbekommen, sondern einen wo der ganze Griff gedreht werden kann. Wie der Gasgriff beim Mopped. Einfach so serienm??ig ohne das ich es irgendwie in der Bestellung angedeutet h?tte. Also bei Hase anfragen ob das generell so ist, und ob es f?r jede Schaltung zu haben ist.

      Gru?, Bernhard
    • Hallo Arnd,

      Arnd Buch wrote:

      Mein Po brauchte immer einige Eingew?hnungszeit. Wie ist das beim Trike???

      Beim Liegerad (nicht nur Trike) kannst du normalerweise das Thema Po einfach vergessen. Aber keine Sorge, es wird dich trotzdem erst mal kr?ftig zwacken. Ein wundersch?ner Muskelkater in den Beinen ist dir n?mlich sicher. Die Belastung der Muskeln und der Bewegungslauf sind ja deutlich anders als bei Aufrechtr?dern. Das will erst umtrainiert werden. Also nicht verzagen wenn du am Anfang erst mal deutlich langsamer bist.

      Tipp: St?ber auch mal bei www.liegeradforum.de und www.hpv.org

      Speziell zum Thema Sitz findest du auf http://www.hpv.org/technik/erde/type.php ganz unten,

      Gru?, Bernhard
    • faltradl wrote:

      papas dreirad wrote:

      Der originale Schalt-Drehgriff funktioniert ganz gut, hat aber den Haken, dass er wegen des Untenlenkers auf der falschen Handseite liegt (d.h. am kleinen Finger statt zwischen Daumen und Zeigefinger).

      Das war mir bei einer Probefahrt mit einem geliehenen Lepus ebenfalls unangenehm aufgefallen.

      Ich habe meines mit Rohloff bestellt und nicht nur den Standardschaltringbekommen, sondern einen wo der ganze Griff gedreht werden kann. Wie der Gasgriff beim Mopped. Einfach so serienm??ig ohne das ich es irgendwie in der Bestellung angedeutet h?tte. Also bei Hase anfragen ob das generell so ist, und ob es f?r jede Schaltung zu haben ist.

      Gru?, Bernhard

      Der von Hase verwendete MRX Halfpipe Drehgriff ist schon die l?ngste Drehgriff-Ausf?hrung, die es gibt. Mehr Komfort erh?lt man mit Lenkerendschaltern. Die oben angedeutet Rohloffdrehgriff -L?sung wird von Hase selbst gebaut und ist nur m?glich, da Rohloff noch hochwertige Alu K?rper f?r den Drehgriff nimmt.

      Gru? Rudi
    • rudi wrote:

      [...] Die oben angedeutet Rohloffdrehgriff -L?sung wird von Hase selbst gebaut und ist nur m?glich, da Rohloff noch hochwertige Alu K?rper f?r den Drehgriff nimmt.

      Und das allerwichtigste ist, sie tun es. Sprich Nachdenken UND Bauen statt den Kunden einfach mit schlechter L?sung im Regen stehen zu lassen.

      Gru?, Bernhard