Bremshebel links-rechts gegeneinander tauschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bei meinem Lepus werden die beiden hinteren Bremsen mit dem linken Hebel und die vorderen mit dem rechten Hebel bet?tigt. Das ist f?r mich sehr ung?nstig, denn gerade bei Gefahrenbremsungen greife ich mit der rechten Hand deutlich heftiger zu. Aus jahrzehntelanger Gewohnheit von meinen anderen Fahrr?dern. (Dort ist der rechte Hebel immer die hintere Bremse, weil der lange Bowdenzug mit vielen Kurven viel Kraft schluckt.) Und weil ich Rechtsh?nder bin. Dadurch blockiert das Vorderrad dann hoffnungslos w?hrend ich hinten m?gliche Bremskraft verschenke.

      Spricht etwas dagegen die beiden Bremshebel gegeneinander zu tauschen?

      Ich wei?, die Hebel haben unterschiedlich gro?e Geber weil hinten 2 Bremsen an einem Hebel h?ngen. Ich will bei der Ummontage auch nicht die Leitungen abnehmen, sondern lediglich die Lenkerrohre herausnehmen und dann die Hebel nach unten abziehen. (Erspart mir die Demontage der Griffe.)

      Ach ja, rechts habe ich als Griff den Rohloff-Schaltgriff. (Nur als Info falls der ein Hinderungsgrund sein sollte.)

      Gru?, Bernhard
    • Hallo Berhard,
      Gegen das tauschen spricht eigendlich nichts. Ich w?rde an deiner Stelle allerdings die Griffe demontieren und die Bremsen nach oben abziehen, dann mu?t du nicht um die Rohrbiegungen herum.
      Beim einem "normalen" Fahrrad bremst man i.d.R. eigendlich mehr mit dem Vorderrad (das hat beim Bremsen die st?rkere Bodenhaftung). Mit Rechtsh?nder hat das relativ wenig zu tun.
      Bei Langliegern, wie dem Lepus, ist die Gewichtsverteilung aber so, da? das meiste Gewicht auf den Hinterr?dern ruht und somit die Hinterr?der mehr Bremsenergie ?bertragen k?nnen, als das viel geringer belastete Vorderrad.
      Daher die "vertauschten" Bremsen beim Lepus.

      Viel Spa? beim radeln.
      Andr
    • Hallo Andr?,

      Andr? wrote:

      Ich w?rde an deiner Stelle allerdings die Griffe demontieren und die Bremsen nach oben abziehen, dann mu?t du nicht um die Rohrbiegungen herum.

      Erfahrungsgem?? sitzen die Griffe ziemlich fest, bzw. sollten dies jedenfalls tun. Die W?rgerei will ich mir ersparen. Also lieber die Schrauben der Bremsgriffe weiter aufdrehen und ?ber die Biegung gehen.

      Andr? wrote:

      Beim einem "normalen" Fahrrad bremst man i.d.R. eigendlich mehr mit dem Vorderrad (das hat beim Bremsen die st?rkere Bodenhaftung).

      Man sollte es jedenfalls, nur trauen sich die meisten nicht weil sie Angst haben einen Abgang ?ber den Lenker zum machen. Aber die Zuordnung der Bremshebel zu den Bremsen hat damit nicht die Bohne zu tun. Je nach Region/Hersteller ist die eine oder die andere Variante traditionell gebr?uchlich. (So wie der Wirrwarr der Gewinde, Ventile, Reifenma?e etc.) Und folglich habe ich auch schon Glaubenskriege dar?ber in Fahrradforen gesehen.

      Bei deutschen Einfachfahrr?dern habe ich eine einfach Erkl?rung warum rechts = vorne montiert wird. Schuld ist der R?cktritt. Die Nothandbremse kommt nach rechts, denn die meisten sind Rechtsh?nder. Und bei Modellen ohne R?cktritt wird montiert wie immer und die f?r die hintere Bremse kommt der Hebel dann halt auf den noch freien Platz. Das spart Denkarbeit und somit Geld. (So wie mit Sicherheit wegen des Geldes alle die gleiche ?bersetzung bekommen, egal ob 26er oder 28er Rad.)

      Andr? wrote:

      Mit Rechtsh?nder hat das relativ wenig zu tun.

      Das ist ja auch nur der Grund warum _ich_ bei _meinen_ Fahrr?dern immer die Hinterradbremse mit rechts bet?tige. Weil wegen des tiefen Durchstiegs der Bowdenzug mit viele Kurven verlegt ist. Da k?me bei der linken Hand an der Bremse nichts mehr an.

      Daher die alte Gewohnheit im Notfall links gef?hlvoll und rechts brutal in die Bremse zu langen. Genau das passt halt nicht zum Lepus wenn ich nicht die Hebel vertausche.

      Andr? wrote:

      Viel Spa? beim radlen.

      Oh ja, den hatte ich heute Morgen. Sch?n viel rutschiger Schnee auf den Stra?en, so da? sogar die Autofahrer vorsichtiger sind. Da kann ich mit meinem Lepus mit Wonne um die Kurven driften.

      Viele Gr??e
      Bernhard
    • Hallo Bernhard,

      ja das Lepus fahren macht wirklich Spa? zu dieser Jahreszeit :D :cool:

      Es lag mir ?brigens fern, einen dieser Glaubenskriege mit meiner Erkl?rung f?r die Bremsanordnung zu entfachen. :lol: Bei allen meinen anderen R?dern ist die Anordnung der Bremsen jedoch rechts=hinten und links=vorne und so fand ich die Erkl?rung logisch. ;)

      So ?berm??ig fest sitzen zumindest bei mir die Griffe gar nicht.

      Viele Gr??e,
      Andr
    • Hallo Andr?,

      das mit dem Glaubenskrieg war auch nicht auf dich bezogen. Ich habe nur mal einen zu diesem Thema in einem anderen Forum gelesen und ganz breit gegrinst. Au?erdem ist es mir v?llig schnuppe wie es andere halten und warum. Na ja, solange ich den Bock nicht fahren muss, doch dank meines Birdys (Faltrad) hat sich das Problem auch erledigt.

      Das mit den v?llig unn?tigen Glaubenskriegen ist leider ein generelles Problem. Bei bestimmten Reizthemen (Helm, Stahl-Alu, Ventilart, Ketten-Nabenschaltung etc. pp.) kann man schon gleich Getr?nk und Knabberei nach Wahl bereitstellen, und sich zum Zuschauen zur?cklehnen. Es scheint zunehmend schwierig zu sein andere Meinungen als gleichwertig zur eigenen zu akzeptieren.

      Das harmoniert ?brigends wunderbar mit der Tendenz sich m?glichst krass und dogmatisch auszudr?cken. Mir ist schon vor vielen Jahren unangenehm aufgefallen, da? z.B. statt "Diese Musik mag ich nicht." gesagt wird "Das kann man nicht anh?ren".

      Aber besser als ?ber die heutigen Zeiten zu lamentieren ist sich das Lepus zu schnappen und ?ber die verschneiten Stra?en zu heizen. (So weit es der Verkehr zul?sst.) Dummerweise muss ich damit aber noch bis Feierabend warten ... ;)

      Viele Gr??e
      Bernhard
    • Das Lepus hat vorne eine zweite Bremse, weil es zwei unabh?ngige Bremsen haben muss. Ansonsten ist die vordere aber entbehrlich bis unbrauchbar oder sogar gef?hrlich.

      Beim Auto gibt's ABS, weil das Lenken und das Bremsen eigentlich nicht gleichzeitig m?glich ist. Abgesehen davon, dass die Bremswirkung vorne ohnehin recht bescheiden ist, sollte man sich beim Lepus ( es hat nun mal kein ABS ;) f?r das Lenken entscheiden, die Finger ganz von der Vorderradbremse lassen und sich freuen, wenn das einzelne, wenig belastete Rad, seine Aufgabe ausreichend erf?llt und dem Lepus die richtige Richtung gibt, anstatt geradeaus zu schieben.

      Hinten die Bremsen ziehen richtig und tun in jedem Fall ihren Dienst. Und aus diesem Grund wandert der Hebel bei mir demn?chst nach rechts. Wenn ich im Stra?enverkehr unterwegs bin muss ich ja gelegentlich auch links abbiegen. Und da hat es sich bew?hrt, den linken Arm ganz weit aus zu strecken, damit andere Verkehrsteilnehmer meine Absicht erkennen und mich nicht auf die Stra?e b?geln. Mit ausgestrecktem Arm ist es mir aber bisher noch nie gelungen den Bremshebel zu bedienen. ;) Deshalb kommt der bei mir nach rechts.

      Die Vorderradbremse darf dann, damit sie wenigstens nicht ganz nutzlos ist, im Stand das Rad am Weglaufen hindern, weil das Klettband (ein einfach geniales Zubeh?r) links am Wenigsten st?rt.
      http://rolf-tiemann.de/fahr-rad/index.htm
    • rt-go wrote:

      Das Lepus hat vorne eine zweite Bremse, weil es zwei unabh?ngige Bremsen haben muss.

      Irrtum , am 13.1.2006 hat Yo Rollenbeck von Hase beschrieben warum das so ist:

      "HASE baut Kettwiesel und Lepus unterschiedlich auf da das kettwiesel eine Gewichtsverteilung von ca 70/ 30 oder sogar mehr hat. Das Lepus ist etwas mehr mittig balanciert.
      Ausserdem sind die klassischen Kunden des Kettwiesel Kurvenr?uber und da hilft das rechts/links Bremsen gewaltig. Das Lepus ist dagegen unser Trekking und Komfortrad und darum eben mit einer zus?tzlichen Bremse vorne versehen."
      (6. Beitrag im Thread "Federgabel und gefederter Sitz" im Bereich "Kettwiesel": http://www.hasebikes.com/punbb/upload/viewtopic.php?id=7 )

      Die 2 unabh?ngigen Bremsen hat das Kettwesel ja auch, n?mlich hinten links und rechts getrennt bedienbar. Das reicht, denn die Neuerung, da? es au?erdem 2 getrennte Achsen sein m?ssen stand nur in der k?rzlich abgeschmetterten Verordnung, die die auf StVZO etc. verteilten Paragraphen zusammenfassen und ersetzen sollte.

      rt-go wrote:

      Ansonsten ist die vordere aber entbehrlich bis unbrauchbar oder sogar gef?hrlich.

      Nun ja, man sollte schon sein Fahrzeug kennen und wissen was man tun darf/sollte und was nicht. Aber gef?hrlich ist die vordere Bremse auch wieder nicht, sofern man eine an die Gl?tte angepasste Geschwindigkeit f?hrt. Blockiert das Vorderrad, dann schiebt es einen halt geradeaus aus der Kurve. Aber wer hinten in derselben Situation richtig herzhaft zulangt kann u.U. quer aus der Kurve kommen. (Richtig dosiert ergibt es einen netten Powerslide.)

      Richtig gef?hlich sind bei manchen Tadpoletrikes (2 R?der vorne) die Bremsen am fast nicht belasteten Hinterrad. Da kurz drangelangt und die Kiste schleudert hinten rum. Da geht das dann tats?chlich in die Butnik ehe man wei? wie einem geschieht. - kenne ich zum Gl?ck nicht aus eigener Erfahrung.

      rt-go wrote:

      Wenn ich im Stra?enverkehr unterwegs bin muss ich ja gelegentlich auch links abbiegen. Und da hat es sich bew?hrt, den linken Arm ganz weit aus zu strecken, damit andere Verkehrsteilnehmer meine Absicht erkennen und mich nicht auf die Stra?e b?geln.

      Und auch sonst ist es angenehmer wenn man nur eine Hand zwingend am Lenker haben muss um Bremse und Schaltung zu bedienen. Gibt ja noch mehr Situationen, wo man eine freie hand gebrauchen kann. Schnupfen, Sonnenbrille aufsetzen, Fotos bei "Aktion autofreie Stra?en" schie?en, etc.

      rt-go wrote:

      Die Vorderradbremse darf dann, damit sie wenigstens nicht ganz nutzlos ist, im Stand das Rad am Weglaufen hindern, weil das Klettband (ein einfach geniales Zubeh?r) links am Wenigsten st?rt.

      Noch genialer, weil keine Fummell?sung, sind richtige Feststellbremsen. Selbst die KMX-Trikes, die reine Spa?r?der sind, haben sie. Bremshebel ziehen, Knopf reindr?cken und fertig. Das geht schneller als das Gewickel mit dem Klettband.

      Hm, ich k?nnte ja mal so ein Haargummi testen, die die kleinen M?dchen f?r ihre Z?pfe verwenden. (Dito am Birdy, wo der Lenker beim Parken so schnell umschl?gt. Dann rollt es wenigstens nicht auch noch weg.)

      Gru?, Bernhard
    • Was n?tzen all die Worte? - Nur Taten z?hlen. Also hab ich mir heute die Zeit genommen und die Bremshebel getauscht. Weil hier aber nicht genug Platz f?r meine ausf?hrliche Beschreibung und die zugeh?rigen Bilder ist, habe ich einfach noch eine Seite auf meine Homepage gestellt. Sie ist dort direkt abrufbar unter:
      http://rt-go.de/fahr-rad/lepus/umbau/bremsen.htm
      Die Homepage http://rt-go.de/ darf nat?rlich auch jeder gern besuchen. Und ein paar weitere Fahrrad-Seiten gibt's dort inzwischen auch zu sehen.
      F?r alle die es interessiert.
      Gru? Rolf
      http://rolf-tiemann.de/fahr-rad/index.htm