Reparatur von Lepus aus dem Jahr 2000

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bei meinem Lepus aus dem Jahr 2000 möchte ich folgende Reparaturarbeiten durchführen:
      a) Ritzeln auf der Mittelachse ausbauen. Wie bekomme ich sie raus?
      b) das rechte Rad ausbauen, um äußeren Kugellager auszutauschen.
      c) das 7-fach Kassette auf der Hinterachse gegen eine 8-fache austauschen. Geht das, und wie? Brauche ich dafür einen speziellen Freilauf?
      d) das vordere einfache Kettenblatt gegen ein 2-faches bzw. ein 3-faches austauschen. Wie bekomme ich einen Umwerfer drauf? Gibt es Spezialumwerfer von Hase dafür?
      e) die hintere Schutzbleche für 26" austauschen, da meine geplatzt und abgebrochen sind. Wo finde ich ein Ersatz dafür?
      Gruß
    • Folgende Konfiguration hat mein Hase Lepus:
      - vorne ein 52-er Kettenblatt (vorher ein 38-er gewesen)
      - eine 21-Gang Kettenschaltung mit Drehgriffen (sind mittlerweile kaum mehr nutzbar, da sehr schwergängig trotz des Wechselns der Schaltzüge und -Hüllen)
      - in der Mitte ein 3-er Ritzel
      - hinten ein 7-er Ritzel (11-28)
      - das vordere Rad mit 20"
      - die hinteren Räder mit 26"
      - hydraulische Felgen-Magura-Bremsen HS22
      - lediglich das hintere rechte Rad wird angetrieben
    • Hi Joscher,
      also meine Konfiguration ist ganz anders:

      Schaltung: Shimano Rsx 3 fach hinten, Shimsno 105 9fach vorn
      Bremse: Magura HS vorn, Magura Louise hinten
      Alle Räder 20 Zoll

      Nur das Kettenblatt ist gleich und insoweit danke für den Tip, daß man das austauschen kann

      Aber zum Basteln fiel mir ein, daß bei mir eine 28 seitige Broschüre Lepus Gebrauchsanweisung Wartung und Pflege dabei war.

      Hast Du die? Möglicherweise hat Hase ja auch eine für Deine Konfiguration.
      Zur Not kann ich Dir meine scannen und zukommen lassen. Aber die gilt für das von mir gefshrene Modell
    • Hi Juba,

      danke für die Antwort. Da ich das Rad vor 3,5 Jahren gebraucht gekauft habe, fand der alte Besitzer keine Unterlagen mehr, lediglich den Kaufvertrag. Zwar sind unsere Fahrräder unterschiedlich konfiguriert, aber da der Rahmen der gleiche ist, vermute ich, dass die Reparaturschritte viele Ähnlichkeiten haben. Ich werde erst bei Hase die Lepus Gebrauchsanweisung Wartung und Pflege anfragen. Ansonsten melde ich mich später.
    • Hi Dirk
      heute so beim Fahrrad Dealer des geringsten Mißtrauens war,
      um in Anlehnung an Joscher ein größeres Kettenblatt zu ordern schnackte ich mit dem Schraubergesell,
      der meinte, wn könne vorne auch einen Umwerfer anbringen, also mehrere Kettenblätter fahren.
      Ich meinte, das sei wohl schwierig, denn es würde wohl Gründe geben, daß die Fa. Hase auf aasig teure Schlumpfgetriebe setze.
      Nun allerdings sah ich auf Euren PDFs, daß Ihr ein Wiesel mit Dreifachkettenblatt vorrne ausliefert.

      Gibt es technische Gründe, die das beim Lepus ausschliessen. Mit Lenkerendschalter müßte man ja eigentlich auch 3 Schaltungen beherrschen und 3x9x3 wär schon ne schöne Sache.

      Eure PDFs find ich gut. Gerade weil die Liegetrikes einen hohen Wiederverkaufswert haben und nicht so schnell entsorgt werden. Noch besser wäre es vielleicht, wenn ihr wie die Rucksackfirma Gregory bei den einzelnen Modellen Eure Innovationszwecke dokumentieren würdet. Eigentlich finde ich meinen Hasen als besser als die jetzigen, denn ich mag Hydraulikbremsen und do recht ungefedert fühle ich mich auch nicht.
      Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen
      Juba
      Lepusfahrer ;->
    • Hallo Dirk,
      danke für den LInk bezüglich Gebrauchsanweisung. Die Adresse hat sich angeblich geändert. Ich fand diese Info unter http://www.hasebikes.com/hasebikes2008/25-0-download.html
      Die Anweisung zum Lepus bis 2005 enthält leider mein Model nicht, sondern lediglich den Nachfolger. Kannst du bitte für mich nachschauen, ob Hase Unterlagen zu meinem Model noch hat?
      Ich habe zwei Jahre lang mein Lepus in die teure Hände einer darauf spezialisierten Werkstatt abgegeben. Sowohl mit Ergebnis als auch mit den Kosten (fast 400 EUR) war ich sehr unzufrieden. Da ich meinen Hase nicht verschrotten will, muss ich wohl selber ihn reparieren. Dafür fehlt mir eine gute Anweisung und hilfreche Tips. Falls du einige Anregungen zu den Punkten in meinem ersten Beitrag hast, wäre ich dir dafür sehr dankbar.
      Gruß
    • Juba wrote:

      Gibt es technische Gründe, die das beim Lepus ausschliessen. Mit Lenkerendschalter müßte man ja eigentlich auch 3 Schaltungen beherrschen und 3x9x3 wär schon ne schöne Sache.

      Lepusfahrer ;->

      Ja es gibt drei Gründe: Das Schaltwerk ist eins mit kurzem Käfig damit es nicht am Boden schleift. So ein Schaltwerk schafft bei einer 11-34 er Kassette aber nur ein Kettenblatt. Beim Kettwiesel haben wir einen zusätzlichen Kettenspanner in die Längenschnellverstellung integriert, die die Kette soweit spannt, bzw. entspannt, dass man trotzdem drei Ketteblätter schalten kann. (So eine Verstellmimik ist am Lepus nicht machbar, da diese das Klappen behindern würde)
      Der zweite Grund ist, dass der Umwerferhalter vom Kettwiesel für ein dickeres Rohr ist und daher nicht ans Lepus passt. Und der dritte: Durch eine sehr kleine Übersetztung bei einem Dreirad können die auftretenden Kräfte so gross werden, dass der Verschleiss enorm zunimmt, im schlimmsten Fall sogar ein Defekt im Antrieb auftreten kann.

      Juba wrote:

      Eigentlich finde ich meinen Hasen als besser als die jetzigen, denn ich mag Hydraulikbremsen und do recht ungefedert fühle ich mich auch nicht.
      Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

      Wir haben immernoch gefederte und hydraulisch gebremste Trikes im Programm!


      Viele Grüße
      Dirk van Rijn
      Haseteam
    • joscher wrote:

      Hallo Dirk,
      danke für den LInk bezüglich Gebrauchsanweisung. Die Adresse hat sich angeblich geändert. Ich fand diese Info unter http://www.hasebikes.com/hasebikes2008/25-0-download.html
      Die Anweisung zum Lepus bis 2005 enthält leider mein Model nicht, sondern lediglich den Nachfolger. Kannst du bitte für mich nachschauen, ob Hase Unterlagen zu meinem Model noch hat?
      Ich habe zwei Jahre lang mein Lepus in die teure Hände einer darauf spezialisierten Werkstatt abgegeben. Sowohl mit Ergebnis als auch mit den Kosten (fast 400 EUR) war ich sehr unzufrieden. Da ich meinen Hase nicht verschrotten will, muss ich wohl selber ihn reparieren. Dafür fehlt mir eine gute Anweisung und hilfreche Tips. Falls du einige Anregungen zu den Punkten in meinem ersten Beitrag hast, wäre ich dir dafür sehr dankbar.
      Gruß

      Also, die Anleitung unter: http://hasebikes.com/files/lepus03_deutsch.pdf müsste auch auf dein Modell passen. Die wichtigen technischen Sachen sind die selben und ob jetz 26" oder 20" Laufräder, oder die Bezeichnung die auf der Gangschaltung steht von der in der Anleitung abweicht, spielt eigentlich keine Rolle.
      Ein Lepus mit 26" Rädern haben wir nur selten und nur auf speziellen Kundenwusch gebaut und daher die Anleitung nicht angepasst.

      Viele Grüße
      Dirk van Rijn
      Haseteam
    • Hi Dirk,
      Danke fpr die Infos ;->
      An einem Punkt muß ich Dir allerdings widersprechen. Das 9er Schaltwerk ist wohl shortcage, aber soviel höher angebracht als das Schaltwerk für den 3er Kranz, daß der letztere selbst dann noch als erster in Bodenkontakt käme, wenn das obere Schaltwerk in einer extralangen Version vorläge. Bliebe noch das Umwerferproblem und der Verschleiß, der wenn man beim Anfahren meistens das mittlere Krttenblatt benützen würde, wohl nicht außergewöhnlich höher liegen dürfte.

      Ich will das jetzt hier nicht in einen Egotrip verwandeln, aber in Joschers Originalposting spielte er ja auch mit dem Gedanken, ein 3-fach Kettenblatt zu fahren.
      Danke nochmal für Deine Mühe
      Juba