der praktische Aspekt des Kettwiesel: mit Anhänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Toll!
      Ich sehe, du hast einen "Hinterher"! Laufen die beiden Räder in der gleichen Spur wie die Hinterräder vom Wiesel? Oder ist der Hänger seitlich versetzt? Ich habe "noch" manchmal einen Charoit-Kindertranporter dranhängen, den ich aber bald verkaufe. Die Räder des Chariot laufen seitlich versetzt (besserer Wendekreis).
      Manchmal (z.B. fürs große Zelt) braucht es doch einen Hänger und so tendiere ich derzeit zu einen "Bob Yak" oder "Monoporter" - Einradhänger. Der sollte dann die gleiche Spur wie das Vorderrad laufen...

      Ich werde berichten....

      Grüße und Euch allen eine tolle Radreisesaison

      Bandit
    • So! Es ist vollbracht und ich habe das Wiesel umgebaut auf die Universalkupplung und einen Bob Yak angeschafft. Gestern ein kurze Probefahrt von 20 km gemacht. Der Bob läuft sehr gut hinterher, allerdings war er auch nur mit ca. 5 Kilo beladen. Leer hüpft er zu viel!
      Was mich aber an dieser Transportlösung überzeugt, ist die Tatsache, dass ich im Vergleich zu meinen Chariot-Kinderanhänger nun statt fünf Fahrspuren nur noch drei habe, denn der Bob läuft in der Spur des Vorderrades (siehe hierzu auch meinen Radreisebericht: Radreise mit dem Kettwiesel)

      Ich werde nach der ersten größeren Tour mit Gepäck berichten...

      Grüße Bandit