Kettwiesel Umbau auf Pinion P1.18

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kettwiesel Umbau auf Pinion P1.18

      Hallo zusammen,
      ende November 2014 habe ich von einem Händler ein Kettwiesel mit Kettenschaltung gekauft.
      Gewöhnt war ich von meinen letzten beiden Rädern die gute Rohloff-Nabe die ich eigentlich ins Kettwiesel einbauen wollte.
      Dann reizte mich aber doch das Pinion Getribe P1.18 weil die Abstufung noch was feiner ist wie bei der Raohloff-Nabe.
      Diese feinere Abstufung kommt mir hier in der hügeligen Landschaft in Siegen ( Südwestfalen ) zu gute.
      Dann liefen die grauen Zellen die für die Konstruktion verantwortlich sind auf hochtouren.
      1. Der Vorbau abgeändert zur Aufnahme des Pinion-Getriebes.
      2. Das Kugellager hinter dem Differential wurde durch ein stärkeres ersetzt.
      3. Die Linke Antriebswelle erhielt am anderen Ende ein zweites Kugellager ( Standard ist ein Kugellager weil sich das andere Wellenende über den Mitnehmer im Differential abstüzt ).
      4. Einbau eines Wellengelenkes, durch das zweite Kugellager an der linken Welle mußte die Flucht zum Differential ausgeglichen werden.
      5. Durch das breitere Kugellager an der rechten Welle und dem zweiten Kugellager an der linken Welle mußte ich mir neue Wellen anfertigen ( wurden aus Edelstahl / Titan angefertigt ).
      6. Durch den Abgeänderten Vorbau benötigte ich ein neues Lenkgestänge was ich auch angefertigt habe aus Titan, Alu & Gelenkkopf von IGUS= Kunststoff M10 ( DauStatische 155Kg
      maximale statische Zugbelastung langzeitig 1550 [N] = 155Kg /maximale statische Zugbelastung kurzzeitig 3100 [N] = 310 kg
      7. Gewichtsersparnis durch Titanschrauben, Lenkgestänge, keine Kettenschnellverstellung, Schläuche Extra light.


      Gruß Gerold
      Images
      • IMG_1844.JPG

        948.05 kB, 2,423×2,476, viewed 1,036 times

      The post was edited 4 times, last by liegeradfreund ().

    • Da bin ich ja mal sehr gespannt auf die Bilder.
      Ich vermute, Vorbau und Lenkung sehen den neuen Teilen für den Shimano Steps Motor ähnlich?
      Warum hast Du hinten Achsen und Lager verstärkt/getauscht?
      Kannst Du etwas mehr zur Kombination Stahl/Titan an der Welle erzählen?
      Welche Schrauben hast Du alle getauscht und was hat es gespart?
      Kettwiesel AL mit Rohloff und Differential
    • Hallo ........
      was die Kugellagerung angeht, weiß ich von vielen Kettwieselfahrer die häufiger fahren das fast immer als erstes das Kugellager hinter den Differential kaput geht.
      Deshalb habe ich das einreihige Kugellager ( 9mm breit ) gegen ein zweireihiges Kugellager ( 13mm breit, doppelt so viele Kugel nebeneinander angeordnet ) ausgetauscht.
      Siehe Bild / Zeichnung.
      Die linke Achse ( von hinten gesehen ) hat nur ein Kugellager was ich persönlich technisch nicht gut finde.
      Deshalb hat die linke Achse auch ein zweites Kugellager bekommen.
      Dies hatte zu Folge das die original Wellen nicht mehr von der Länge her passten und ich neue Wellen angefertigt habe.
      Da die original Wellen durchgehend aufgebohrt sind und ich nicht nach längeren Suchen keinen Gewindeschneider M14 x 2 Linksgewinde als GEWINDEFORMER ( das Geinde ist belastbarer als Gewinde das geschnitten wird ) im Netz gefunden habe kam mir der Gedanke Edelstahlrohr zu nehmen und in das Rohr mit Konstruktionskleber 50mm lange
      Titan Stücke einzukleben.
      Die jenigen die schon mal in ein Stahlrohr reinschauen konnten, wissen das innen die Schweißnat eine kleine Überhöhung bildet.
      Das habe ich mir zu nutze gemacht und die Titan-Stücke über die Länge eine kleine minni Kerbe eingefeilt.
      Somit habe zusätzlich zum dem Konstruktionskleber noch einen verdrehschutz :) .
      Nachträlich noch ein Bild von dem beiden Kugellagern, links das zweireihige Kugellager, rechts das einreihige Standard Kugellager.
      Gruß Gerold
      Images
      • images.jpg

        10.37 kB, 275×184, viewed 955 times
      • index.jpg

        7.51 kB, 211×239, viewed 337 times
      • FullSizeRender.jpg

        640.32 kB, 2,500×1,404, viewed 386 times

      The post was edited 2 times, last by liegeradfreund ().

    • Die Titan-Schrauben sind 40% leichter als die Stahlschrauben.
      Hoffe das ich noch meinen schlauen Zettel finde wo ich einiges notiert habe, dann kan ich die vielen gewonnen Gramm benennen.
      Ich habe bis auf 4 Schrauben alle am Kettwiesel getauscht.
      Die 4 die nicht getauscht wurden sind die M5 Senkkopfschrauben in Differential.
      Ich habe sogar die M12 Schraube mit abgefalchten Kopf im Lenker ausgetauscht .
      Bild 1 = Lenker mit original Schraube + Unterlegscheiden als Abstandhalter, Bild 2 = Lenker mit Titan Schraube und Alu-Ring als Abstandhalter
      Bild 3 = Lenker mit allen Stahlschrauben ca. 478g, Bild 4 Lenker mit Titanschrauben ca. 438g
      So zieht sich das durch das ganze Kettwiesel.
      Gruß Gerold
      Images
      • IMG_1862.JPG

        957.94 kB, 3,000×1,684, viewed 421 times
      • IMG_1872.JPG

        948.72 kB, 2,500×1,403, viewed 361 times
      • IMG_1856.JPG

        861.08 kB, 3,250×1,825, viewed 356 times
      • IMG_1858.JPG

        909.88 kB, 3,250×1,825, viewed 398 times

      The post was edited 2 times, last by liegeradfreund ().

    • Hallo AxelK63,

      weil machmal alles anders kommt als geplant.
      Wollte schon im Frühjahr dieses Jahres pö a pö unser schönes Vaterland mit dem Rad erkunden.
      Z. B. am Mittellandkanal entlang radeln, oder an der Ruhr oder oder oder.
      Sehr viele Arbeitskollegen waren krank geworden, also verteilt sich die Arbeit auf die anderen Kollegen obwohl durch feißige Leiharbeiter einiges abgefangen wurde.
      Daraus ergeben sich Überstunden = weniger Freizeit = weinger Zeit für den Umbau.
      Auch der Umbau hat länger gedauert als geplant.
      Alleine auf das Wellengelenk habe ich 4 Wochen gewartet weil der Hersteller direkt Gewinde hineingeschnitten hat vor dem Zusammenbau.
      3 Wochen lang habe ich auf die Rahmenteile gewartet vom Frabe abbeizen.
      Das Aluminium abkanten und einschweißen lassen = 5 Wochen.
      Viele Firmen haben viel zu tun, die warten nicht darauf das jemand mit einem Einzelteil zu Kanten oder zu Schweißen kommt.
      Momentan habe ich auch wieder andere Sachen um die Ohren so zu sagen.
      Dieses Traumteil geht nächstes Jahr auf Reisen in Skadinavien.
      Der Käufer hatte sich erst vor einigen Wochen ein Kettwiesel mit Rohloff gekauft.
      Hat aber dann festgestellt das es mit den Kettblätter nicht so klappt wie er es braucht, zu hohe eingangsmoment für die Rohloff-Nabe.
      Der Käufer sagte zu mir das er kein Rennen fahren will sondern gut die Steigungen hoch kommen muß.
      Also wollte auch Er ein Pinion einbauen aber nicht jeder hat die technischen Mittel dazu.
      Aber !
      Der Umbau hat mir an Wissen sehr viel gebracht, könnte bei Hases anfangen :) .
      Ich kann mir jeder Zeit wieder ein Kettwiesel umbauen aber diesmal in einer überschaubaren Zeit von 6 Wochen.
      Momentan überlege ich wie ich so ein Kettwiesel unter 20 Kg bekomme.
      Auch eine andere Vorderradgabel ist in Planung aus Titan damit man 3 gleiche Reifen Big Appel / Big Ben fahren kann.
      Vielleicht fange ich nächstes Jahr ein neues Kettwiesel-Projekt an.
      Mir gefallen die kleinen Änderungen am 2015 Modell sehr gut.
      Auch das nächste Modell 2016 was sich zusammen klappen läßt ist sehr reizvoll aber bestimmt 0,5Kg schwerer.

      Schade das so viele Leute Ihren Namen nicht nennen.
      Die persönlichen Daten sind doch sowieso schon bei den Geheimdiensten Weltweit gespeichert.
      Gruß Gerold
    • liegeradfreund wrote:

      Momentan überlege ich wie ich so ein Kettwiesel unter 20 Kg bekomme.
      Auch eine andere Vorderradgabel ist in Planung aus Titan damit man 3 gleiche Reifen Big Appel / Big Ben fahren kann.
      Unter 20 Kilo sind doch kein Problem. Meines hat mit Diff, Rohloff und Stollenreifen ca. 18 Kilo.Was versprichst Du Dir von gleichen Reifen? Und allgemein von einem breiten Reifen vorne? Da ist doch so wenig Last drauf. Und die originale Alugabel ist auch schon recht leicht.

      liegeradfreund wrote:

      Schade das so viele Leute Ihren Namen nicht nennen.
      Oh, ich bin viele :)
      Das ist keine böse Absicht, eher "Tradition" in Onlineforen. Allgemein gilt natürlich, dass nur weil "die Geheimdienste" irgendwas wissen, es nicht auch jeder Andere wissen muss. Das Stichwort heißt Datensparsamkeit.
      Wer schon mal eine PN von mir bekommen hat weiß eh, wie ich heiße.

      Spawn wrote:

      Interessant. Ich konnte es nicht finden. Hast Du da mal einen Link?
      Hab's gefunden: ebay.de/itm/Liegerad-Hase-Bike…ifferential-/262089019049


      Gruß,
      Felix ;)
      Kettwiesel AL mit Rohloff und Differential
    • Hallo Felix,

      darf ich fragen was du an deinem Kettwiesel alles verbaut hast ?
      Ich habe das fertige Rad mit Differential, Beleuchtung und Nabendynamo aber ohne Spiegel gewogen.
      Allerdings nur auf einer Personenwaage die bestimmt nicht auf 100gr genau ist.
      Die Anzeige blieb bei 20,6 Kg stehen.
      Das Pinion Getribe wiegt 2,8 Kg, + 160g für Wellengelenk + 90g für das zweite Kugellager an der linke Antriebswelle.
      Auf der Hase Hausseite wird das Kettwiesel mit Licht und Schutzbleche mit 19,5Kg angegeben.
      Wie weit die Bereifung ins Gewicht fällt kann ich noch nicht sagen.
      Werde mal in den Schwalbe Katalog hineinsehen.
      Gruß Gerold
    • Die Basis bei mir war:
      Kettwiesel Alu mit Diff und Rohloff (ohne Licht).
      Dann wurden folgende Sachen geändert:
      Schwalbe Marathon gegen Schwalbe MoeJoe (falt, 2,1 hinten, 1,85 vorne) und Schläuche gegen Schwalbe Xlight getauscht. Das hat ziemlich viel gespart, die Marathon sind sehr schwer.
      Dazu noch Avid Juicy 7 Bremse, XTR/Dura-Ace Hybrid Kurbel (die linke DA Kurbel würde an der Lenkung anschlagen ...) mit kleinerem T.A. Kettenblatt, KMC SL Kette, Chris King Aluritzel hinten, ein anderen Vorderrad, anderer Rohloffgriff, Korkgriffe, Nokonschaltzüge für die Rohloff, Lichtkabel raus, Schutzblech vorne ab, Montageplatte für Kettenführung aus Carbon. Das hat alles jeweils nicht so arg viel gespart, da macht es die Summe.
      Was noch aussteht (schon viel zu lang ...): Felgen und Speichen hinten tauschen.
      Theoretisch noch machbar: Vorbau, Lenkstange und Lenker kürzen, Kettenspanner raus. Natürlich ist dann jede Garantie weg, man muss sich gut überlegen, wie weit man geht und das Wiesel kann nie wieder von jemandem größeres gefahren werden.
      Gewogen wurde das Rad mit einer Hängewaage, allerdings frei gehalten.
      Kettwiesel AL mit Rohloff und Differential
    • Ein Bild von deinem Wiesel wäre schön.
      Du hast doch durch die Stollen ein lauteres Abrollgeräusch oder fährst du mehr Waldwege ?
      Was machst du für Touren mit deinem Wiesel ?
      Um auf deine Frage zurück zukommen was gegen die Alu-Gabel spricht, fast nichts.
      Ich persönlich finde es schade das man vorne keine 2,25 Zoll breiten reifen fahren kann.
      Der gute Hase-Service teilte mir mit maximale Breite des Reifen in der Vorderradgabel 2,00 Zoll.
      Also den was schmäleren Big Apple.
      Finde es auch schade das Schwalbe den 2,50 Zoll Big Apple nicht mehr produziert.
      Gruß Gerold
    • fotos.mtb-news.de/u/7798?page=3

      Nicht ganz aktuell, aber nah dran.
      Noch vergessen: Schnellspanner an Vorderrad und Sitz gegen Spannachsen getauscht.

      Klar, auf Asphalt gibt's bessere Reifen (Tryker hinten, Kojak vorne wäre vermutlich dann meine Wahl), aber es geht trotzdem ganz gut und wie Du richtig vermutest ist das Wiesel für Waldwege gedacht, hauptsächlich Tagestouren hier in der Gegend. Und beim Trikerace auf der Spezi war ich damals auch mal dabei.
      Kettwiesel AL mit Rohloff und Differential
    • Ich kann euch noch einen genialen Breitreifen empfehlen, sofern er in die Gabel passt.
      Der neue Schwalbe "Big Street"
      Ich fahre ihn mit max. Druck 4 bar und erlebe Komfort und Schnelligkeit in einem.
      War selten so angetan von einem Reifen in dieser Breite.

      Endlich Leben in der Bude.
      Ich möchte auch Umbaumaßnahmen an meinem Alu-Wiesel 09 vorehmen, bin schon am Teile hamstern.
      Umbau auf Quicksticknaben. Rechte Antriebsseite ist komplett. Linke Seite eigentlich auch, allerdings will ich einen Weg finden, das alte Diff welches verbaut ist zu adaptieren. Hat jemand sowas schon gemacht, oder eine Idee?
      Ich habe mein Rädchen noch nicht zerlegt und weiß noch nicht wie die linke Antriebswelle aussieht, deshalb meine Frage.

      Gruß
      Axel