Bremsen f?r das Kettwiesel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,
      habe ein gebrauchtes Kettwiesel erstanden mit mechanischen Scheibenbremsen von Avid. Leider quietschen die wie verr?ckt. Ist es ohne weiteres m?glich, auf andere Bremsen umzur?sten ( Tektro, Magura, etc.) Gibt es da besonderes zu beachten? Mu? ich auf Links- und Rechtsversionen achten?
      ?ber Antworten w?rde ich mich sehr freuen.

      Martin
    • Moin Martin,
      ist Dein Problem, dass die Bremsen nur beim Bremsen quietschen oder immer? Tektros k?nnen das auch, nervzerfetzend und dauerhaft (wie andere Scheibenbremsen wahrscheinlich auch); deswegen allein w?rde sich der Umstieg also vielleicht nicht lohnen.
      Die Dauerquietscherei bei meinen Tektros konnte ich (nach geraumer Zeit) in zwei Schritten abstellen:

      1) Eigentlich d?rfen die Bremsbacken die Scheibe nicht ber?hren, solange nicht gebremst wird - also d?rfen sie nicht zu nah an der Scheibe sitzen, d.h. die Bremse darf nicht zu straff eingestellt sein; ausserdem sollte die Scheibe (zun?chst, s.u.) mittig zwischen den Bremsbacken sitzen. Dazu kann man die Bremsen selbst geringf?gig verschieben. Leider konnte ich das bei meinem (damals brandneuen) Kettwiesel nicht justieren, weil beide Hinterr?der ab Werk zu weit innen sassen (sch?tzungsweise 3 mm). Beim rechten (Antriebsrad) liess sich das leicht beheben, indem ich die gesamte Antriebswelle (einschliesslich Rad und Bremsscheibe) ein paar Millimeter nach aussen ger?ckt habe (Hammer; vorher die Achsbefestigung lockern). Beim linken Rad geht das nicht, weil das anders befestigt ist. Hier half nur eine Unterlegscheibe (Distanzscheibe) zwischen Rad und Achse.

      2) Leider quietschte das immer noch, und ich hab d?mlich lang gebraucht, um die Ursache zu finden: Da die beiden Hinterr?der ziemlich viel Sturz haben und das ganze Fahrrad etwas elastisch ist, biegen sich die R?der oben zusammen, wenn man sich draufsetzt und ein bisschen was wiegt. Die Bremsscheiben sind fest mit den R?dern verbunden, biegen sich daher auch nach innen und schleifen dann gegen die inneren Bremsbacken. Die L?sung ist also, die Bremsen einzustellen, w?hrend jemand draufsitzt, oder beide Bremsen gleich etwas weiter nach innen zu r?cken (ca. 1 mm).

      Seitdem ist Ruhe, jedenfalls beim Fahren (beim Bremsen quietschen die Tektros immer noch, aber das ist tragbar). Funktionieren tun sie gut, Nachteil ist aber, dass die Bel?ge ungleichm??ig abnutzen, weil nur die inneren Bremsbacken beweglich sind. Solltest Du also umsteigen wollen, sind vielleicht hydraulische Bremsen mit beidseits beweglichen Backen besser.

      Gute Fahrt
      Peter
    • Hallo R?diger, Hallo Peter,
      vielen Dank f?r Eure prompten Antworten. Habe mir jetzt erst einmal neue Bel?ge gekauft und versuche nun mit den Tips die Bremsen richtig einzustellen. Was mir bei einer Probefahrt mit nem relativ neuen Kettwiesel aufgefallen ist, das die aktuellen Tektros halt kein Gekreische von sich geben, oder nur dann, wenn es nass wird.
      Was mich noch interessieren w?rde, wie ich einen gro?en Ortlieb Officebag an dem Kettwiesel befestigen kann. Ob das mit einem Lowrider funktioniert? Oder ob man dann mit den F??en st?ndig an die Tasche st??t?

      Martin
    • Moin Martin,
      Officebag am Lowrider k?nnte ziemlich eng werden (ich tu manchmal eine kleine College-Tasche vorne dran, das geht gerade so, behindert aber in Kurven die F??e). Alternative: Eine Tragestange hinter dem Sitz - hm, nu muss ich das beschreiben:
      Metallrohr (Messing, Edelstahl; ca. 1m lang, ca. 1cm Durchmesser) wie ein breites U seitlich auf die beiden Haken am Sitzrahmen hin zubiegen (die von Hase f?r die Befestigung der Hase-Tasche gedacht sind). In der Mitte muss ein gen?gend langes St?ck gerade bleiben, so dass die Tasche da dran passt. Enden passend abs?gen, plattkloppen, L?cher durchbohren und in die beiden Haken h?ngen. Die Mitte der Stange unter der Parkst?tze entlangf?hren und an der Parkst?tze befestigen (z.B. mit einer Halbschelle, dazu Stange links und rechts der Parkst?tze durchbohren, Schrauben durchstecken, Halbschelle oben auf Parkst?tze auflegen und festschrauben). Zwischen Stange und Sitz muss gen?gend Platz bleiben, damit die Haken der Tasche dazwischen passen; wenn zuviel Platz bleibt, kann man das Fahrrad nicht mehr hinstellen. [Zum Rohrbiegen brauchst Du einen Rohrbieger, sonst wird das nix; gibts f?r unter 10,- EUR im Baumarkt]. Die Stange h?lt bombenfest, wenn Du das gut machst, und h?lt die Tasche von oben.
      Irgendwie musst Du sie auch unten befestigen, sonst schwingt sie. Bei mir liegt sie auf einem klappbaren Gep?cktr?ger auf (auch Eigenbau) - wenn Du keinen hast, kannst Du die Tasche vielleicht an den Rahmenstangen festbinden?
      - Gep?cktransport ist beim Kettwiesel ab Werk wirklich Mist, Tr?ger und Tragestange sollte Hase eigentlich von sich aus anbieten - sonst bleibt das ein alltagsuntaugliches Fun-Bike, was wirklich schade w?re.
      Gute Fahrt
      Peter
    • Hallo zusammen,

      es gibt eine andere M?glichkeit eine vern?nftige Halterung f?r eine Gep?cktasche zu bauen:
      Das oben erw?hnte Rohr wird in die Sitzstreben von oben eingesteckt.
      In diesen befindet sich einige cm von der oberen Kante ein Querstift (Die Original Taschenhalter)
      So rutschen die Enden des neuen Tr?gers nicht allzuweit rein. Um das 1cm Rohr in den dickeren Sitzrohren zu befestigen habe ich Kunststoffsch?uche verwendet (beim Gartenbedarf).
      Das zun?chst als U denkbare Tr?gerrohr bekommt noch auf beiden Seiten einen Bogen nach hinten, damit die Tasche hinter der Parkst?tze h?ngt.

      Gru?

      John

      Bei Interesse kann ich auch mal Bilder zusenden.
    • Hallo,
      ich würde gerne mein Wiesel von den Standartbremsen auf die Magura Julie umrüsten. Kann mir jemand sagen, ob ich zwei Voderrad- oder Hinterradbremsen benötige und ob der Umbau problemlos möglich ist. Können die Bremsscheiben der Avid Bremsen weiterhin verwendet werden?
      Vielen Dank für die Hilfe
      JK
    • JK wrote:

      Hallo,
      ich würde gerne mein Wiesel von den Standartbremsen auf die Magura Julie umrüsten. Kann mir jemand sagen, ob ich zwei Voderrad- oder Hinterradbremsen benötige und ob der Umbau problemlos möglich ist.

      Der Unterschied liegt gemäß meines Dealers lediglich in der Länge des Bremsschlauches. Ich habe vor Kurzem auch umgerüstet und bin mit der Julie sehr zufrieden. Soweit ich weiss, habe ich zwei Hinterradbremsen an meinem Ride.

      JK wrote:

      Können die Bremsscheiben der Avid Bremsen weiterhin verwendet werden?

      Das geht wohl. Besser wäre es aber, auf die Magura Scheiben umzusteigen. So zumindest wieder mein Dealer. Vielleicht ist er aber auch nur scharf auf weiteren Umsatz ;)

      Ausserdem denke ich, dass das Kettwiesel im Allgemeinen und das Ride im Speziellen nur mit den Maguras angeboten werden sollte. Man ärgert sich sonst nur. Ferner denke ich, dass dies bei dieser Preisklasse möglich sein sollte.

      Gruss
      Thorsten
    • Das Thema Bremsbelag Verschleiss ist so ne Sache die sich nicht pauschalisieren lässt. Dafür spielen einfach zu viele Faktoren mit ein. Regen und (fein)Staub sind z.B. echte Bremsklotz killer. Diese Einflüsse können die Lebensdauer um ein dreifaches verändern. Auch der Werkstoff des Belags (organisch oder metallisch) spielt eine Rolle.
      Am besten hilft hin und wieder durch die Bremszange schauen und bei einer Belagdicke von ca 1mm den Belag wechseln. Spätestens jedoch wenn die Bremse rapide an Bremskraft verliert. DANN ABER SCHNELL!!!
      Gruss Dirk
    • hi. ich bin relativ neuer wieseler (eigendlich rennradfahrer, jedoch zwang mich eine rücken-op im februar dazu, mich nach einer alternative umzusehen). mein gebraucht gekauftes wiesel ist mit tektros ausgestattet, welche ebenfalls auf gemeinste art quitschten und schleiften.
      die justierung getaltete sich auf der linken seite als schwierig, da der einstellweg per schraube an der tektro nicht ausreichend war. die einfache lösung: korpus vom rahmen abgeschraubt und unterlegscheibe drunter. desweiteren ein sehr wichtiger -bereits genannter- hinweis: optimale einstellung der bremsen erfolgt, wenn man auf dem rad sitzt (hat auch den vorteil, daß jemand anderes schrauben muß).