2004er Julie und 210er Scheibe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Hasen!

      Wir würden gerne an unserem 2005er Pino mit 2004er Julie 210er Scheiben für eine noch höhere Standfestigkeit montieren. Seit 2007 gibt es dazu einen Adaptert für Julie, allerdings offiziell nur für - nein, nicht Julies ab 2007, sondern - Julies ab 2005 und ich könnte mir vorstellen, daß das primär Produkthaftungsgründe hat bzw. das Magura einfach nicht jedes Baujahr bis zu den Maguraanfängen testen will/kann, der Adapter aber grundsätzlich auch an älteren bzw. 2004er Julies paßt.

      Hat damit evt. schon jemand Erfahrung oder kennt die Julies soweit, daß er dazu etwas sagen kann? Ihr Hasen wolltet doch das Pino auch auf 210er Scheiben umstellen.
      Geht das grundsätzlich auch mit 2004er Julies, auch wenn es von Magura erst ab 2005 angeben ist? Ich will keine Garantie oder Haftung, nur ob es grundsätzlich paßt, bevor ich Scheibe&Adapter umsonst bestelle.

      Besten Gruß
      Joachim Sternal, Darmstadt
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Hallo Herr Sternal,
      wir können die 210 Scheibe nicht freigeben, da wir alle Gabeln und Rahmenkomponenten für 180 mm Scheiben getestet haben. Wir haben also keine Informationen, ob der Einbauraum ausreicht, noch ob die Bremsleistung das Pino beschädigt. Wir raten vom Einbau der 210 mm Scheibe ab.

      Sie erwähnen, dass sie keine Garantie für diese Bremsausführung erwarten, dazu ist zu sagen, dass
      wir keine Garantie für die Bremse anbieten können. Die Garantie für die Bremse übernimmt der Hersteller der Bremse, da wir die Bremse in dieser Ausführung nicht verbauen. Allerdings erlischt die Garantie auf den Rahmen und die Gabel,wenn sie diese Bremsausführung montieren/fahren.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Hase-Team
    • Hallo Herr Rijn,

      wir können die 210 Scheibe nicht freigeben, da wir alle Gabeln und Rahmenkomponenten für 180 mm Scheiben getestet haben. Wir haben also keine Informationen, ob der Einbauraum ausreicht, noch ob die Bremsleistung das Pino beschädigt. Wir raten vom Einbau der 210 mm Scheibe ab.

      Das ist schade, denn vor einigen Wochen schrieb mir noch einer Ihrer Hase-Kollegen, daß Hase selbst am Pino am Testen sei mit 210er Bremsscheiben. War das eine Fehlinformation oder waren die Tests negativ, so daß Sie aufgrund dieser Tests davon abraten?

      Sie erwähnen, dass sie keine Garantie für diese Bremsausführung erwarten, dazu ist zu sagen, dass wir keine Garantie für die Bremse anbieten können. Die Garantie für die Bremse übernimmt der Hersteller der Bremse, da wir die Bremse in dieser Ausführung nicht verbauen. Allerdings erlischt die Garantie auf den Rahmen und die Gabel,wenn sie diese Bremsausführung montieren/fahren.

      Ok, das ist als Rahmenhersteller Ihr gutes Recht, das verstehe ich. Nicht verstehen tue ich dann allerdings bei den strengen Produkthaftungs- und Garantiebedinungen, wieso Hase dann am Pino fortlaufend nicht von Magura freigebene Bremsen, Bremsscheiben und Leitungen verbaut, so z.B. seit ca. zwei Jahren die Louise, die zwar eine hervorragende Bremse ist, für Tandem freigeben sind aber nur GustavM, Julie und Louise FR (die meines wissens sogar kaum teurer als die normale Louise ist), dazu werden 180er Scheiben verbaut statt der bei der Louise FR vorgegebenen 210/190mm, dann die Stahlflexbremsleitung, wo anscheinend nie die Original-Magura verwendet wird. Kommt es dann in einem Versagensfall nicht umso mehr zu Problemen für den Pinobesitzer oder auch für Hase selbst als Magura-"Verbauer"? (Abgesehen von den gesundheitlichen bzw. körperlichen)

      Mit freundlichen Grüßen
      Joachim Sternal
      Darmstadt
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Hallo Herr Sternal

      Zum jetztigen Zeitpunkt sind wir immer noch mit unserem Gabellieferanten im Prozeß eine 20" Gabel zu bauen, die genug Einbauraum für eine 210 er Scheibe vorhält. Ergo haben wir also noch keine Gabel mit der wir auf den Prüfstand können.

      Die Bremsenkombination ist freigegeben. Louise und Louise FR unterscheiden sich technisch nur in der Scheibengröße. Entsprechend ist bei der Stahlflexausführung der eigentliche Kostenpunkt für Estausstatter die Stahlflex. Die von uns verwendete Stahlflex ist vom Hersteller für die Verwendung an Magura Bremsen freigegeben. Wir haben die und nicht die von Magura verwendeten Spiegler Leitungen gewählt, da Spiegler nicht ummantelt und daher die Leitungen einer Metallsäge gleicht, wenn sie ungeschützt mit Rahmenteilen in Kontakt kommt. Die Tandemfreigabe der Louise ist an die Verwendung von Stahlflex Leitungen zur sicheren Wärmeableitung gebunden. Die max Verzögerung ist bei der 180 er Scheibe tendenziell ähnlich der 210 er Scheibe bei 26-28".
      Unsere Bremsmontage findet in enger Abstimmung mit Magura statt. Wir besprechen immer mit der Firma Magura, ob unsere Bremskombinationen dem "normalen" Gebrauch angemessen sind (Wir haben auch früher schon Magura Sonderkombinationen verbaut). Magura übernimmt bei unserer Bremse natürlich nicht die Garantie für die Endmontage, da die Bremsen bei uns im Haus befüllt werden, allerdings sind unsere Mitarbeiter von Magurafachlauten geschult worden.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Hase-Team
    • Hallo Herr van Rijn!

      Zum jetztigen Zeitpunkt sind wir immer noch mit unserem Gabellieferanten im Prozeß eine 20" Gabel zu bauen, die genug Einbauraum für eine 210 er Scheibe vorhält. Ergo haben wir also noch keine Gabel mit der wir auf den Prüfstand können.

      Das hatte ich schon wieder vergesen, sorry, ich vergesse manchmal daß es es auch ein paar harte Pinofahrer ohne Federgabel gibt. ;) An der "Prime" Federgabel wäre die Montage der 210er Scheibe mit den entsprechenden Maguradaptern jedenfalls kein Problem.

      Die Bremsenkombination ist freigegeben. Louise und Louise FR unterscheiden sich technisch nur in der Scheibengröße. Entsprechend ist bei der Stahlflexausführung der eigentliche Kostenpunkt für Estausstatter die Stahlflex. Die von uns verwendete Stahlflex ist vom Hersteller für die Verwendung an Magura Bremsen freigegeben. Wir haben die und nicht die von Magura verwendeten Spiegler Leitungen gewählt, da Spiegler nicht ummantelt und daher die Leitungen einer Metallsäge gleicht, wenn sie ungeschützt mit Rahmenteilen in Kontakt kommt.

      Stimmt, das sagte mir schonmal jemand beim Studieren unser nicht-Magura-Stahlflex

      Die Tandemfreigabe der Louise ist an die Verwendung von Stahlflex Leitungen zur sicheren Wärmeableitung gebunden.
      ...
      Unsere Bremsmontage findet in enger Abstimmung mit Magura statt. Wir besprechen immer mit der Firma Magura, ob unsere Bremskombinationen dem "normalen" Gebrauch angemessen sind (Wir haben auch früher schon Magura Sonderkombinationen verbaut). Magura übernimmt bei unserer Bremse natürlich nicht die Garantie für die Endmontage, da die Bremsen bei uns im Haus befüllt werden, allerdings sind unsere Mitarbeiter von Magurafachlauten geschult worden.

      Ok, das beruhigt mich und einige Pinobekannte doch wieder etwas.

      Vielen Dank für die rasche und ausführliche Antwort!

      Besten Gruß
      Joachim Sternal
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Nochmal die explizite Frage: Wie sieht es mit 210er Scheiben an der Federgabel des Pino aus? Die wird meiner Einschätzung nach ja ziemlich oft genommen, vielleicht sogar häufiger als Starrgabel, würden sich explizite eigene Hase-Tests da nicht lohnen?

      Und die zweite Frage: Noch lieber als eine große Scheibe wäre uns eine dritte Bremse wie an vielen Reisetandems, im richtigen Gebirge und mit Gepäck ist am Tandem jede Bremse allein bzw. nur zu zweit schnell überfordert, das ist keine Schwäche der Bremse oder des Pinos, das ist einfach so bei Tandems.
      Beim Pino würden sich bei Federgabel die Cantileversockel der Federgabel dafür gradezu anbieten. Wie wäre es daher mal mit einer weiteren Pino-Option "Dritte Bremse"?

      Besten Gruß
      Joachim Sternal
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Nochmal die explizite Frage: Wie sieht es mit 210er Scheiben an der Federgabel des Pino aus? Die wird meiner Einschätzung nach ja ziemlich oft genommen, vielleicht sogar häufiger als Starrgabel, würden sich explizite eigene Hase-Tests da nicht lohnen?

      Sehr geehhrter Herr Sternal,

      wir haben bereits einen subjektiven Test mit großer Scheibe an der Federgabel gemacht. Im Zusammenspiel mit dem kleinen Laufrad war unserem Empfinden nach die Modolation der Bremse so schlecht, dass wir den Gedanken zunächst verworfen haben. Wir prüfen trotzdem in regelmäßigen Abständen andere Bremssytem von Magura. Daher auch das Bestreben, dass wir langfristig auch starre Gabel auf große Scheiben anpassen, damit wir in der Produktwahl nicht eingeschränkt sind. Immerhin könnte es ja sein, dass eine Bremse in der Zukunft die Modulation bietet, die wir uns wünschen.

      Und die zweite Frage: Noch lieber als eine große Scheibe wäre uns eine dritte Bremse wie an vielen Reisetandems, im richtigen Gebirge und mit Gepäck ist am Tandem jede Bremse allein bzw. nur zu zweit schnell überfordert, das ist keine Schwäche der Bremse oder des Pinos, das ist einfach so bei Tandems.
      Beim Pino würden sich bei Federgabel die Cantileversockel der Federgabel dafür gradezu anbieten. Wie wäre es daher mal mit einer weiteren Pino-Option "Dritte Bremse"?

      Das ist ein Punkt der viel diskutiert wird. Als dritte Bremse ginge nur eine Felgenbremse und ich glaube wir sind einer Meinung, wenn ich sage eigentlich kommt nur die HS 33 von Magura in Frage. Die Felgenbremse ist allerdings ein Fahrradsystem vergangener Tage bei der ein Bauteil für verschiedene Zwecke herhält. In diesem Fall dient die Felge sowohl als hochbelastete Komponente des Laufrades alsauch als Verschleißfläche für die Bremse. Durch die Wärmeeinleitung auf der Felge kann es zu Schädigung der Decke kommen, und es platzt einige Kilometer weiter unvermittelt der Reifen. Man hat dann zwar die Möglichkeit mit höherer Endgeschwindikeit bei gleicher Bremssicherheit abzufahren, gleichzeitig senkt man die Betriebssicherheit des Sytems Laufrad. Aus diesem Grund, haben wir uns im Haus gegen eine dritte Bremse entschieden, auch wenn es zu diesem Sachverhalt auf jeden Fall verschiedene Standpunkte gibt.
      MfG
      Ihr Hase-Team
    • Hallo Herr van Rijn,

      wir haben bereits einen subjektiven Test mit großer Scheibe an der Federgabel gemacht. Im Zusammenspiel mit dem kleinen Laufrad war unserem Empfinden nach die Modolation der Bremse so schlecht, dass wir den Gedanken zunächst verworfen haben.

      Sorry, was genau ist Modulation bei einer (Scheiben-)Bremse?

      Die Felgenbremse ist allerdings ein Fahrradsystem vergangener Tage bei der ein Bauteil für verschiedene Zwecke herhält. In diesem Fall dient die Felge sowohl als hochbelastete Komponente des Laufrades alsauch als Verschleißfläche für die Bremse. Durch die Wärmeeinleitung auf der Felge kann es zu Schädigung der Decke kommen, und es platzt einige Kilometer weiter unvermittelt der Reifen.

      Das kann man so sehen, ich selbst bin auch froh, am Pino Scheibenbremsen zu haben, ich habe auch schon von mehreren Pino1 Fahrern von diesen gefürchteten Platzern bei Abfahrten gehört, glücklicherweise meist erst kurz vor Stillstand (wenn keine Fahrtwind mehr die Felge kühlt).
      Mir geht es aber weder darum, die Scheibenbremse zu ersetzen noch nur kurzfristig mehr Bremsleistung zu haben, sondern um mehr Reserven bzw. eine höhere Standzeit des gesamten System aus allen Bremsen. In der Regel reichen uns "Flachlandtirolern" zwei Scheibenbremsen und die dritte Bremse würde bei uns kaum benutzt werden und daher die Felge kaum belasten, nur mit Gepäck und im Gebirge kann sie häufiger zum Einsatz kommen, um die Scheiben zu entlasten. Wir hatten es bisher in 2 1/4 Jahren nur einmal, daß die Pino-Bremsen überhitzt waren (obwohl es nur eine mittlere Abfahrt war) und wir hilfos über ein Stopschild schlitterten (glücklicherweise eine recht einsame, grade leere Straße), aber einmal reicht...
      Außerdem scheint uns eine dritte unabhängige Bremse auch auf Reisen in puncto Ausfallsicherheit/Ersatzteile nützlich, wenn im Ausland die vordere Scheibenbremse z.B. nach Sturz oder Transportschaden ausfällt, geht ohne Reparatur&Maguraersatzteile nicht mehr viel, mit einer zusätzlichen Bremsen vorne könnte man erstmal (relativ) unbesorgt weiterfahren.

      Aber eine Felgenbremse vorne bei vorhandenen Cantisockeln nachrüsten ist wohl für die wenigsten Pinofahrer ein Problem und jeder hat andere Vorstellungen davon, welche und wer die Hoheit über sie bekommt, von daher ist das als Option ab Werk nicht sooo dringend.

      Besten Gruß
      Joachim Sternal
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Sorry, ich muß nochmal auf ein paar Details zurückkommen

      Dirk van Rijn wrote:

      Louise und Louise FR unterscheiden sich technisch nur in der Scheibengröße.

      Wirklich? Ich kenne die 2007er Maguramodelle nicht genau, aber für die 2004er-2006er Maguras, die an den meisten mir bekannten Pinos verbaut sein müßten, gilt, daß nur die FR Tandemfreigabe hat und soweit ich weiß, sind die Bremszangen unterschiedlich, am deutlichsten aber sieht man den Unterschied an der Bremsleistung, die Louise FR hat 7m/s2, die einfache Louise nur 6,2 m/s2, siehe hier:
      http://www.magura.com/7thsenseCMS/index.php?id=5621
      http://www.magura.com/7thsenseCMS/index.php?id=5647
      Und da Louise und Louise FR kaum Preisunterschied haben, frage ich mich, warum keine FR verbaut wurden/werden.

      Dirk van Rijn wrote:

      Entsprechend ist bei der Stahlflexausführung der eigentliche Kostenpunkt für Estausstatter die Stahlflex.

      Hmm, wenn ich die Endkundenpreise für Magura Stahlflex sehe und berücksichtige, daß auch eine andere Marke auch nicht umsonst sein wird, sehe ich für einen Erstausstatter ein maximales Einsparpotential von weniger als 10 Euro pro Leitung. Und das ist bei zwei Leitungen für einen Hersteller bei einem High End Rad wie dem Pino entscheidend?
      Außerdem: Verschlechtert die Plastikumantelung nicht auch die Wärmeleitung/abgabe der Leitung?

      Besten Gruß
      Joachim Sternal
      Der Familienfuhrpark: Pino2005, Tretroller XH-4A + Kickbike Sport Max + Effendi V2 + Kostka 16/12, Challenge Hurricane, Maxxcycles mit SRAM i-motion und Hebie Chainglider

      Pinoforum since June 2005: www.pinoforum.de
    • Ich versuche Deutsch zu schreiben...
      Sie (Dirk) sagen dass Sie ein 210 Scheibe versucht habe aber dass die modulation ein Problem war.
      Haben Sie (auch) die Gustav M versucht? Er ist die Master of Modulation. Ist dieser Bremse vielleicht ein option wenn man die meiste Bremsleistung un reserven sucht?