Velo Lifestyle

The Open Road: Radreise auf dem Spielbrett

2. Mai 2018

0 Kommentare

The Open Road - Das Brettspiel zur Radreise Quelle: voss-spezialrad.de

Mit dem neuen Brettspiel zum Thema Touren kann man sich die Zeit bis zum Radurlaub bestens vertreiben. Vor allem, wenn man noch auf den Radurlaub warten muss. Ist dann auch noch das Wochenende verregnet, kann man damit vom Radeln durch ferne Länder träumen, statt sich mit Touren auf dem Bike oder Trike im heimischen Umland auf die Radreise vorzubereiten. The Open Road kommt also gerade recht.

Mit bis zu sechs Spielern könnt ihr die USA bereisen: von der Ost- bis zur Westküste. Oder auch umgekehrt. Auf jeden Fall möglichst schnell. Dazu wählt man verschiedene Spielkarten aus, die in der richtigen Kombination zum Spielerfolg führen. Die Spielemacher haben die Spielregeln sehr offengehalten, damit man viele unterschiedliche Strategien fahren kann. Konkret geht es um die Energie, die man zum virtuellen Radreisen braucht. Die bekommt man beim Würfeln. Außerdem hat man noch etwas Geld – wie im richtigen Leben geht’s nicht ohne. Je mehr Energie vorhanden, desto weiter die Reise-Etappe. In größeren Städten kann man auch Hotels nutzen, um die Energiespeicher wieder aufzufüllen (kostet Geld), in kleinen Orten muss man im Zelt schlafen (kostet nichts, bringt aber auch keine Energie). Die Spielkarten, die man ziehen muss oder darf, sorgen für Abwechslung in Form von Wind, Defekten, Umleitungen, Verlusten oder gar Lottogewinnen. Die US-Version des Spiels ist seit Frühjahr 2018 auch in Deutschland erhältlich und kostet 50 Euro. Eine Europa-Ausgabe ist in Vorbereitung.

The Open Road – Eine Radreise durch Amerika

Das Spiel ist vor Kurzem erst in den USA entwickelt worden – deshalb auch die thematische Bindung an das nordamerikanische Fahrrad-Routennetz. Dank einer Crowdfunding-Kampagne ist das Spiel mittlerweile erhältlich. In Kürze soll es auch noch eine Ausgabe für Europa geben.

Design von Illustratorin Saskia Rasink

Nicht jedes Brettspiel wird von einem Künstler gestaltet. In diesem Fall ist es allerdings eine ziemlich bekannte Illustratorin aus den Niederlanden, Saskia Rasink. Dass sie mit den Themen Reisen, Städte, Architektur und Design vertraut ist, sieht man dem Spielhintergrund an; tatsächlich zeugt ihre Internetseite von vielen Auftraggebern aus diesen Bereichen.

Die USA-Version des Spiels ist online hier erhältlich, ebenso wie einige weitere Informationen von den Entwicklern. Vielleicht ist die virtuelle Radreise in den USA derzeit ohnehin sinnvoller als die reale Reise durchs Trump-Land. Wer weiß, was Europäern dort so blühen kann …

Welche Vorbereitungen Sie für Ihre Fahrradtour treffen sollten, lesen Sie hier → Tipps und Tricks für eine entspannte Reise

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*