Technik & Innovation, Verkehr & Mobilität

Rückrufaktion LEPUS und KETTWIESEL

3. März 2015

2 Kommentare

Rückruf Schrauben Hase Bikes

 

HASE BIKES hat seit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Manufaktur von Spezialrädern. Selbstverständlich ist die Sicherheit unserer Räder oberstes Gebot – umso mehr für einen Hersteller, der unter anderem auch im Reha-Bereich unterwegs ist. Alle Tandem- und Trike-Modelle werden daher, bevor sie auf den Markt kommen, von EFBE in Waltrop getestet, einem weltweit angesehenen Prüfinstitut für die Fahrradindustrie. Aber auch die laufende Qualitätsüberwachung ist für uns selbstverständlich.

Trotzdem kann es passieren, dass im Laufe der Produktion ein Bauteil nicht mehr unseren Anforderungen entspricht, das aber nicht sofort festgestellt wird. Leider ist das bei wichtigen Komponenten bestimmter Jahrgänge der LEPUS- und KETTWIESEL-Reihe geschehen: Die Antriebsschrauben dieser Modelle (s. Bild) können fehlerhaft sein und sich lockern. Da diese Schrauben sicherheitsrelevante Bauteile darstellen, müssen sie umgehend ausgetauscht werden. Konkret betrifft das

– KETTWIESEL-Modelle aus dem Zeitraum von Januar 2010 bis Dezember 2011 und

– LEPUS-Modelle von Februar 2010 bis Dezember 2011.

Wir wollen, dass Sie sich weiterhin auf Ihr Trike von HASE BIKES verlassen können. Wenn Sie Ihr Rad in dem genannten Zeitraum gekauft haben, sollten Sie es baldmöglichst und ohne es vorher noch zu nutzen zu Ihrem Fachhändler bringen und die Schrauben ersetzen lassen. Falls Sie Zweifel haben, ob Ihr Trike zu den genannten Modellen gehört, fragen Sie beim Händler nach. Schließlich sollen Sie mit einem guten Gefühl ins Fahrrad-Frühjahr starten.

Alle unsere Handelspartner wurden bereits über die Rückrufaktion informiert, sodass der Austausch schnell und unbürokratisch vorgenommen werden kann. Natürlich entstehen für Sie keine Kosten.

Details zum Rückruf gibt es auch unter http://hasebikes.com/files/rueckruf-antriebsschrauben.pdf.

Wir bitten Sie für die Unannehmlichkeiten vielmals um Entschuldigung und versprechen Ihnen, dass wir uns auch in Zukunft unserer Verantwortung für Ihre Sicherheit bewusst sind. Und natürlich hoffen wir, dass Sie weiterhin viel Spaß mit Ihrem Trike von HASE BIKES haben.

 

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten HASE BIKES Blogger 13. Mai 2015 at 13:41

    Man muss ein bisschen warten, dann wird das PDF geladen. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis!

  • Antworten Eduard J. Belser 27. August 2015 at 16:34

    Wenn ich mir den Schnitt durch die Hinterachse des Kettwiesels ansehe, dann könnte doch von vorne von einer Pinion-Tretlagerschaltung mit angeflanschten Winkelgetriebe eine Welle durch das Rahmenrohr zum Differential führen. Mit der Teleskopierbarkeit der Welle währe auch das Problem des Einstellens auf die Körpergrösse der FahrerInnen genial und betriebssicher zu lösen. Eine Klauenkupplung beim Faltgelenk würde auch das Falten weiterhin möglich machen. Der ganze Antriebsstrang wäre damit auch weg von Staub, Nässe und Streusalz sowie von Hosenbeinen an denen er seine Puren hinterlassen kann. Dieser Ansatz wäre doch hochinnovativ, spannend, alltagstauglich und konstruktiv sicher schlanker als ein vielteiliger, offener Kettenantrieb. Ich bin gespannt auf das HaseBikes Kardi!

    PS: Einen ersten Ansatz, das Sesselzweirad Mirage Bike aus Finnland, mit Kardanantrieb gibt es bereit.

  • Schreibe einen Kommentar zu Eduard J. Belser Antwort löschen

    *