Inside HASE BIKES, Termine

Rehacare 2017: Das Trigo Up in seinem Element

16. Oktober 2017

0 Kommentare

Trigo Up: HASE BIKES auf der Rehacare.

Sie ist eine der größten Reha-Messen der Welt und für HASE BIKES zusammen mit der Eurobike die wichtigste Messe. Auf der REHACARE geht es dabei weniger um die Sport- und Spaß-Gene, die unsere Bikes und Trikes sowieso immer in sich tragen, als um den Faktor Mobilität für Menschen mit und ohne Einschränkungen. Mittendrin: Unser neues Trigo Up.

Zu diesem Thema sind vom 4. bis 7. Oktober 2017 etwa 780 Aussteller nach Düsseldorf gekommen und haben damit fast 40.000 Besucher angelockt. Auch wenn die nackten Zahlen nicht ganz an die Eurobike-Bilanzen herankommen: Wir hatten richtig viele Gespräche mit potenziellen Endkunden und interessierten Händlern am Stand. Der war, wie ihr auf den Fotos sehen könnt, dieses Jahr fast doppelt so groß wie die letzten Jahre. Vor der Theke hatten wir zum ersten Mal einen eigenen Besprechungsbereich. Dort konnte man nach der Trike-Vorstellung und dem Probesitzen ungestört über die Delta-Trikes von HASE BIKES fachsimpeln.

Trigo Up: HASE BIKES auf der Rehacare.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit: Das TRIGO UP wurde oft ausprobiert.

Im Zentrum des Messe-Auftritts stand natürlich unser neues Trike in der Obenlenker-Ausführung: das Trigo Up. Die meisten Besucher sahen das auch so. Seit der Eurobike hatte sich die Neuheit natürlich auch in der Reha-Branche herumgesprochen – vor allem HASE BIKES-Händler und solche, die es werden wollen, kamen mit dem oft gehörten Satz an den Stand: „Wo ist das Trigo?“ Und vermuteten richtig: Wo die meisten Leute standen, da musste das Trigo Up sein!

Trigo Up – Trigonometrie geht ganz leicht

Ja, wir sind ein bisschen stolz darauf, dass wir so ein feines und flexibles Trike für 2.150 Euro auf drei Räder stellen konnten. Und das kann auch noch so einfach zum E-Bike gemacht werden! Die Messebesucher haben uns darin bestärkt. Das fanden wir natürlich richtig klasse. „Zwei Dinge fanden sie besonders bemerkenswert“, meinte Stephan, unser Vertriebschef: „Der Obenlenker kam total gut an, weil viele Leute, die erstmals auf ein Trike steigen, damit ganz intuitiv umgehen können und sich sofort zuhause fühlen. Und natürlich – der Preis!“ Tatsächlich haben viele Händler schon ein Trigo bestellt, bevor sie es selbst gesehen hatten. Die ersten werden noch dieses Jahr ausgeliefert. „Und wer es gefahren ist, sagte sofort, dass das Trigo besser ist als die Konkurrenz“, freut sich Stephan.

Trigo Up auf der Rehacare 2017.

Unser Händler Tri Mobil: wieder mit dabei am Stand der Rehacare 2017

Vier Händler unterstützten uns auf dem Stand: Mit den Kollegen von Tri Mobil, Roll-Tech und Georg Busch waren wir schon letztes Jahr hier. Zusätzlich half uns auch noch Wolfgang Appelbaum aus Hilden am Stand, worüber wir uns natürlich gefreut haben. Vielen Dank!

Erfreut waren wohl auch die Messemacher: Sie drehten nämlich gleich ein Video, in dem Siggi vom Marketing unter anderem die Vorteile des Trigo erklärt. Ihr könnt es auf der Homepage der Messe ansehen. Darin wird übrigens auch erklärt, was es nützt, wenn ein Rad eine Hilfsmittelnummer hat, wie wir sie für die Kinder- und Jugend-Trikes TRIX und TRETS REH bekommen konnten.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*