Leute & Storys

Tour de France ohne Podium-Girls! – #metoo im Radsport

27. März 2018

0 Kommentare

Sieger im Radsport - 14.Etappe 2017 Foto: ASO/Bruno BADE

Tour de France ohne Podium-Girls? Das wird aber auch höchste Zeit! Ab sofort verzichten die Veranstalter auf hübsche Frauen als Beiwerk auf dem Podium. Siegerehrungen werden im Radsport natürlich weiterhin durchgeführt. Nur eben ohne Podium-Girls.

Tour de France zukünftig ohne Podium-Girls

In der Vergangenheit wurden Siegerehrungen bei der Tour de France mit viel Aufwand betrieben. Teil der Zeremonie waren die Podium-Girls. Hübsche und leicht bekleidete Frauen, flankierten die Sieger und schenkten ihnen ein Küsschen. Im Zuge der #metoo-Bewegung wird dies aber als frauenfeindlich angesehen. Die Konsequenz daraus ist die Streichung aus dem Programm. Die Sieger der Tour de France müssen zukünftig ohne Podium-Girls und Küsschen auskommen.

Es ist Zeit mit Traditionen zu brechen

Der Sieg bei einem prestigeträchtigen Rennen im Radsport ist etwas großartiges. Neben Blumen, Pokal und Champagner, durften sich die Sieger auch auf die Podium-Girls freuen. Wer hat da aber nicht schon oft gedacht: Warum ist das so? Das britische Boulevardblatt „The Sun“ schreibt, es gehöre zur Tour de France wie das Rad fahen selbst. Achso! Allerdings haben die Ausrichter entschieden, es wäre an der Zeit mit dieser Tradition zu brechen. Abgesehen davon: Möchte überhaupt jeder von fremden Frauen geküsst werden?

Tour de France folgt der Formel Eins

Mit dieser Entscheidung folgt die Tour de France dem Beispiel der Formel Eins. Denn ab dieser Saison wird auf Grid Girls verzichtet. Zukünftig wird es keine Frauen mehr als Deko in der Startaufstellung geben. Zwar ist die Formel Eins bislang nicht die Speerspitze der Frauenlobby, aber diese Entscheidung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Verzicht auf Podium-Girls wünschenswerte Entscheidung

Nun folgt also die Tour de France diesem Beispiel und verzichtet auf Podium-Girls. Sicherlich auch, weil #metoo Allgegenwärtig ist. Endlich! Auch wenn es sicher frauenfeindlichere Situationen gibt, als diese. Frauen als Dekoration gehören nicht in den Radsport oder in eine anderen Sportart. Der Verzicht auf Podium-Girls bei der Tour de France ist eine wünschenswerte Entscheidung. Knutschen können die Fahrer auch hinterher. Wenn sie dann noch Lust dazu haben…

Foto: ASO/Bruno BADE

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*