Technik & Innovation

Das KETTWIESEL erreicht die nächste Evolutionsstufe

23. November 2015

9 Kommentare

HASE BIKES Kettwiesel Neuheiten

Nicht nur das Komfort-Trike LEPUS macht 2016 einen großen Schritt vorwärts. Auch unser Kurvenjäger KETTWIESEL legt deutlich zu. Kein Wunder, schließlich haben beide Trikes mittlerweile dieselbe Rahmenbasis oder Plattform, wie es im Automobilbau heißt. Das erleichtert uns vieles in Sachen Konzeption und Produktion, vor allem aber können wir euch dadurch viele wichtige technische Weiterentwicklungen jetzt auch für KETTWIESEL und LEPUS gemeinsam bieten.

Einfacher Transport

Das KETTWIESEL lässt sich per Seilzug einfach falten.

Per Seilzug lässt sich das KETTWIESEL einfach falten.

Unsere KETTWIESEL lassen sich nun für den Transport falten. Das geht ganz einfach: Nach der Öffnung von zwei Schnellspannern am Sitz wird dieser nach vorn geklappt, ein Sicherungshebel gelöst, und schon kann per Seilzug der hintere Teil des Rahmens unter den vorderen Teil schwingen. Dadurch wird die Packlänge des Dreirads um mehr als ein Drittel kürzer – und passt damit beispielsweise in fast jedes Schrägheck-Auto. Noch kleiner? Dann einfach dank Quick-Stick-Naben die Hinterräder abziehen…aber das kennt ihr ja schon.

Vollfederung fürs KETTWIESEL

Ein Kritikpunkt am Klassiker KETTWIESEL war die fehlende Hinterradfederung – für den harten Geländeeinsatz war das Trike manchem zu unbequem. Seit 2015 gibt es den beliebten Kurvensucher nun vollgefedert. Das sorgte nicht nur dafür, dass der Sportsfreund jetzt auch im anspruchsvollem Geländeeinsatz richtig Spaß einfährt: Die einzeln aufgehängten, separat gefederten Räder schaffen auch auf schlechten Straßen Komfort, wie man den sich auf dem Trike bislang kaum vorstellen konnte. Egal ob Kopfsteinpflaster oder Radwegauffahrten in der City: Gleiten heißt jetzt die Devise.

Dazu kam auch dieses Jahr schon der neue, wandelbare Kofferraum, das ROLLER BAG mit 50 oder 100 Liter Fassungsvermögen. Es wird mit dem ROLLER RACK zur Einkaufstasche mit Rollen – und zwar jetzt auf allen HASE BIKES-Dreirädern. Zur Saison 2016 haben wir noch einmal nachgelegt, und das KETTWIESEL mit drei wichtigen Neuheiten vor allem noch praktischer gemacht.

Die HASE BIKES Linearschaltung bietet mehr Bodenfreiheit.

Die HASE BIKES Linearschaltung bietet mehr Bodenfreiheit.

Geländetaugliche Schaltung

Fürs Gelände wünscht sich jeder eine sportliche Schaltung – schnelle Gangwechsel, am besten unter Last, sollen möglich sein. Das heißt für viele: Kettenschaltung. Durch die tiefe Position zwischen den 20-Zoll-Hinterrädern lässt die normalerweise aber wenig Bodenfreiheit zu – die Geländegängigkeit wäre damit also eingeschränkt.

Deshalb hat Marec Hase speziell fürs KETTWIESEL eine lineare Schaltung entwickelt. Sie hat keinen Schaltkäfig nach unten und schafft so viel Platz fürs grobe Gelände. Angenehmer Nebeneffekt des feinen, CNC-gefrästen Systems: Es ist extrem robust und unempfindlich.

Regenüberzug für KETTWIESEL Sitze

NEU: Der HASE BIKES Regenschutz passt auf den Standard HASE BIKES Sitz.

NEU: Der HASE BIKES Regenschutz passt auf den Standard HASE BIKES Sitz.

Ein weiteres gut durchdachtes und schön gestaltetes Detail ist der neue Sitzüberzug: Wer sein HASE BIKES-Trike draußen abstellt, zieht ihn bei bedenklichem Wetter über den Sitz. Regnet es, zieht man vor dem Fahren einfach den Überzug wieder ab, und Rücken und Po bleiben trocken.

Umgekehrt geht’s übrigens auch: Wer beim Abstellen vergessen hat, den Regenschutz auf den Sitz zu ziehen, macht das eben hinterher. Durch die rutschfeste, aber angenehme Oberfläche fühlt sich das fast genauso bequem an wie der Sitz selbst. Und: Der neue Bezug sieht durch seine vorgeformte Linie auch noch schick aus – nicht wie eine unförmige Haube, die sich aufgeplustert hat. Der Sitzbezug passt natürlich auf alle HASE BIKES-Sitze in Standardgröße.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten Reimar Menne 23. Dezember 2015 at 21:59

    Ich bin als ehemaliger Tagunfahrer sehr am Kettwiesel, aber mit Elektrounterstützung, interessiert. Beim Typenvergleich mit einem großen Konkurrenten mit Schweizer Elektromotor und Doppelakku entdecke ich dort eine um ca. 100% längere Reichweitenangabe. Ich brauche wegen geplanter Urlaubsfahrt und Lust auf weitere Strecken dabei jeden Kilometer, zumal ich wegen 110 kg Eigengewicht ohnehin nicht mit der angegebenen Reichweite rechnen kann. Woher der Unterschied? Ist beim Kettwiesel der Kettenwiderstand soviel höher? Dann hätte ich auch Sorgen wegen meiner Belastung beim Fahren ohne Antrieb.

    • Antworten HASE BIKES Team 12. Januar 2016 at 15:29

      Hallo Herr Menne,
      vielen Dank für die Nachfrage.Mit einem Doppelakku erreicht man natürlich eine doppelt so hohe Reichweite wie mit einem einzelnen Akku.Unsere Kettwiesel sind standardmäßig nur mit einem Akku ausgestattet, aber es ist natürlich kein Problem einen weiteren Akku mitzunehmen. Die Reichweite hängt natürlich von mehreren Faktoren wie Topographie, Wetter, Fahrweise, Gewicht etc. ab. Grundsätzlich braucht das Kettwiesel mit Stepsmotor den Vergleich zu Marktbegleitern nicht zu scheuen. In diesem Fall machen vergleichende Testfahrten bei einem unserer Premium Händler Sinn.
      Viele Grüße vom Hase Bikes Team

      • Antworten Reimar Menne 17. April 2016 at 19:17

        Jetzt habe ich eins, ein Vorführkettwiesel von Trimobil mit 2 Protanium Akkus. Für die Reise nach Dänemark werde ich wohl täglich drei Akkuladungen verbrauchen. Wo bitte kann ich einen hinzukaufen? Liefern Sie diesen Typ noch?

        • Antworten HASE BIKES Team 26. April 2016 at 9:17

          Hallo Reimar Menne,
          wir liefern noch Akkus für den Protanium Motor. Du kannst sie am besten über Trimobil bestellen.
          Viele Grüße
          dein Hase Bikes Team

  • Antworten Eduard J. Belser 28. Dezember 2015 at 11:38

    Das Zusammenführen der Technik von Kettwiesel und Lepus ist ein guter Schritt in die Zukunft, der auch hilft, die Produktionskosten im Griff zu halten. Jetzt müssten gewisse Elemente, wie z.B. die geniale Schnellverstellung mit der alltagstauglichen Kettenführung, auch noch in die Kindermodelle Trets und Trix einfliessen, damit das ganze Programm noch einheitlicher wird.

    Die Faltbarkeit verbessert die Staumöglichkeiten und den Transport im Auto ist aber leider ohne Transportrollen am gefalteten Trike und einen Griff mit dem es sich bequem schieben, ziehen und z.B. in den Zug heben lässt noch nicht öV tauglich. Da ist HP Velotechnik mit dem Gekko fx für bereits etwas weiter.

    Die neue Kettenschaltung löst zwar das Problem der Bodenfreiheit, kann aber den grundsätzlichen Mangel der Kettenschaltungen nicht beheben, dass sich diese nicht im Stand schalten lassen und damit eigentlich weder alltags- geschweige den rehatauglich sind. Aber immerhin zeigt die neue Schaltung, dass auch bei den Kettenschaltungen noch Entwicklungspotential besteht, wenn eine kleine Firma abseits ausgeleierter Denkschemen innovativ wird. HaseBikes zeigt Shimano, wo’s langgeht!

    Für AllwetterfahrerInnen ist der Regenschutz für den Sitz ein sehr nützliches Detail.

    Es gäbe aber auch noch kleine, kostengünstig umsetzbare Verbesserungen. So sind die standartmässig verbauten Bärentazenpdeale für den Einsatz an Liegetrikes zu wenig abrutschsicher. Wer, wie ich keine Klickpedalen mag, fährt da mit den griffigen Shimano Saint Pedalen aus dem Montainbike-Bereich wesentlich besser. Allerdings ist der dazu lieferbare, nachrüstbare Reflextorenset für Normalräder konzipiert. mit einem entsprechenden Reflextorenset könnten diese Pedalen meiner Meinung nach zu perfekten Liegetrike-Pedalen werden.

  • Antworten josef Thurner 15. Februar 2016 at 19:28

    Bin mit meinem Lepus Comfortrad mit EL- Motor und 2 Akkus ( Protanium BP-L2410SH1 ) eigentlich sehr zufrieden ,warum ist es schon
    bei einer Geschwindigkeit von 18 km/h Schluss mit dem Vortrieb. Frage: Gibt es seit 2012 inzwischen bessere (stärkere ) Akkus ?

    • Antworten HASE BIKES Team 17. Februar 2016 at 16:15

      Hallo Josef Thurner,
      leider gibt es bisher keine stärkeren Akkus. Haben Sie ein 16 Zoll Laufrad? Aufgrund des geringeren Reifenumfangs unterstützt der Protaniummotor hier leider nur bis ca. 18 km/h.
      Viele Grüße
      Ihr Hase Bikes Team

  • Antworten Martin Bariszlovits 9. Juni 2016 at 14:47

    Liebes Hase Bikes Team. Ich bin beinamputiert und fahre seit 1998 Kettwiesel. Mein 3. Modell sollte das mit Steps Motor sein. Auf der Spezi hat mir ein Vertreter von HP Velotechnik erklärt, dass ihr Motor mit einer Software ausgestattet werden kann, die das fehlende Bein ausgleicht und mehr Drehmoment am Totpunkt zur Verfügung stellt. Gibt es so was beim Kettwiesel Evo auch, oder ist so etwas angedacht? Ich würde mich freuen, denn schon beim Kauf meines 2. Liegerades hat das Kettwiesel wegen seiner enormen Wendigkeit und hohem Fahrspaß den Vergleich mit anderen Modellen gewonnen.

    • Antworten HASE BIKES Team 13. Juni 2016 at 10:29

      Hallo Martin,
      vielen Dank für deine Anfrage. Laut Auskunft unseres Vertriebs kann man das Kettwiesel Evo mit Steps auch unproblematisch mit nur einem Bein fahren, ohne dass der Motor unrund läuft. Hier sind keine weiteren Einstellungen mehr notwendig.
      Wir empfehlen in jedem Fall eine vorherige Testfahrt bei einem Händler in deiner Nähe durchzuführen.
      Viele Grüße
      Hase Bikes Team

    Schreibe einen Kommentar zu Reimar Menne Antwort löschen

    *