Inside HASE BIKES

Antritt: Hier beginnt der HASE BIKES BLOG!

25. März 2014

2 Kommentare

Wir pedalieren durch spannende Zeiten: Das Fahrrad – vor allem auch das mit dem „E-“ vorne dran – lässt heute sämtliche Mobilitäts-Muskeln spielen. Immer mehr Menschen verstehen nicht nur den ökologischen Nutzen, die Nachhaltigkeit und Effizienz des Fahrrads und des Pedelecs, sondern sind auch fasziniert vom Fahrspaß.

Für uns bei HASE BIKES ist das Rad und das, was man alles damit machen kann, seit jeher spannend. Seit wir 1994 in einer Bochumer Garage das erste Liegerad gebaut haben, versuchen wir, die Entwicklung der Mobilität und Fahrfreude für alle mitzuplanen und mitzugestalten und zu zeigen, dass es auch ganz anders geht – auch für Menschen mit Handicap.

Und weil wir alles, was uns dabei beschäftigt, weitergeben wollen, gibt es jetzt den HASE BIKES BLOG. Hier erfahrt ihr Aktuelles rund ums Bike, E-Bike und Trike, z. B.:

Welche Ideen stecken hinter unseren Rädern?
Wie entsteht ein neues Bauteil bei HASE BIKES?
Wer macht was bei HASE BIKES in der ehemaligen Zeche Waltrop?
Was erleben Leute, die statt aufs Gaspedal plötzlich täglich ins Fahrradpedal treten?
Und was findet Herr Schmidt mit Frau und Tandem PINO in Feuerland?
Dazu gibt’s immer wieder auch Verkehrs-, Kultur- und Technik-News rund ums Rad.

Dazu brauchen wir auch euren Input: eure Kommentare und Kritik. Und für Hinweise auf spannende Themen sind wir natürlich immer dankbar.
Wenn ihr euch über die Kommentarfunktion beteiligt, freuen wir uns!

Viel Spaß mit dem HASE BIKES BLOG.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Ullrich Christ 19. April 2014 at 10:32

    So viele Leute auf dem Firmen- Foto – Respekt! Als wir unseren „PinoJet“ kauften und in Bochum Proberunden drehten, waren es gerade mal Marek Hase und zwei Mitarbeiter.
    Da war der Rahmen noch aus Stahl, und er hat bis heute alles brav geschluckt, was es an Belastungen gab. Ich traue Alu als Rahmenmaterial nicht, und 24,6 kg Fahrzeuggewicht mit Lowrider sind nicht schwerer als mit Alu als Material. Warum der Wechsel?
    Wann gibt es das Pino wieder mit Stahlrahmen?
    Damals hatten wir nicht schnell geschaltet und es versäumt, den großen Frontgepäckträger (anstelle des Vorder“mannes“) zu kaufen, seitdem gibt es ihn nicht mehr. Lastenräder haben doch Konjunktur, und das Pino wäre auch als Teilzeit- Lastenrad zu präsentieren. Mit meinem temporären Gepäckträger ging immerhin eine Waschmaschine auf Reise und manch Anderes.

    Alles Gute, Frohe Ostern!

    • Antworten HASE BIKES Blogger 30. April 2014 at 8:57

      Hallo Ullrich!

      Schön, dass der PinoJet so gute Dienste leistet!

      2007 hat Hase Bikes den Kettwieselrahmen überarbeiten.

      Neben vielen technischen Verbesserungen wurde von Stahl auf Alu umgestellt.
      Der Grund dafür war, dass sich der Alu Rahmen mit den größeren Außendurchmessern der Rohre
      nach unserer Meinung besser in die Gesamtoptik des Kettwiesels einfügt.
      Dies wurde uns von den Kunden, die schon länger nach einen Alu Rahmen verlangten, bestätigt.
      Aus technischer Sicht gibt es für uns hinsichtlich der Verwendung von Aluminium Rahmen keine Bedenken.

      2009 haben wir diese Linie bei der Überarbeitung des Pino Rahmens fortgesetzt.
      Auch hier wurde uns von Kundenseite schon nach der ersten Probefahrt bestätigt, dass die Fahreigenschaften
      des Alu Pinos noch besser seinen als die des Stahl Pinos. Das ist auf die größere Steifigkeit des
      Aluminiums zurück zuführen welche, ob der Länge des Rahmens und den größeren Hebelkräften, auch gewünscht ist.

      Ein Stahlrahmen für das Pino ist von Hase Bikes nicht geplant.

      Eben weil Lastenräder Konjunktur haben entwickelten wir für das Pino die Porteroptionen.
      Vorgabe war, neben dem Transport von Lasten( bis zu 200 Liter), die Möglichkeit ohne langen Umbau das Pino
      auch als Tandem nutzen zu können. Wir denken, dass uns dies sehr gut gelungen ist und sich das Pino Porter gut
      als Alternative in den Markt der Lastenräder einfügt.

      Ich hoffe, diese kleine Ausführung klärt deine Frage!

      Viele Grüße aus Waltrop,

      Stephan

    Antworten

    *