Tipps & Tricks

Teil 6: Geschafft: Das Therapierad für dein Kind wurde bewilligt!

29. Dezember 2019

0 Kommentare

Kinder Therapierad Trets von der Krankenkasse

Herzlichen Glückwunsch, der Weg zum Trets oder Trix ist frei! Jetzt kannst du das Therapierad für dein Kind bei deinem Händler in Auftrag geben. Nach ungefähr vier bis sechs Wochen ist das Bike da. Die Wartezeit liegt daran, dass jedes Rehabike von uns individuell zusammengestellt und montiert wird.

Muss es immer ein neues Rad sein?

Manchmal haben die Krankenkassen auch gebrauchte Räder in ihrem Depot, so dass du kein brandneues Trets oder Trix bekommst. Es wird dann aus dem Hilfsmittelpool der Krankenkasse an deinen Händler geschickt. Sollte dein Kind Zubehör brauchen, das nicht bei der Krankenkasse lagert, wird dieses natürlich neu angeschafft.

Ein Eigenanteil bleibt

Auch, wenn der Löwenanteil der Anschaffungskosten von der Krankenkasse übernommen wird: es bleibt ein Eigenanteil von 255,- Euro. Den muss der Versicherte zahlen. Immerhin – du kannst diesen Betrag steuerlich absetzen.

Therapierad ist Eigentum der Krankenkasse

Ob neu oder gebraucht: Bitte denk daran, dass ein Rad, welches von der Krankenkasse finanziert wurde, immer im Besitz der selbigen bleibt. Das heißt, du darfst keine Veränderungen daran vornehmen. Also keine Umbauten, Neulackierung oder ähnliches. Dafür muss die Krankenkasse aber gewährleisten, dass dein Rad jederzeit einsetzbar ist.

Krankenkasse übernimmt Wartungskosten

Die Kosten für die regelmäßige Wartung übernimmt die Krankenkasse.

Die Kosten für regelmäßige Wartungen übernimmt die Krankenkasse. Trix und Trets sollten von einem Profi gecheckt werden, dabei müssen die Wartungsintervalle genau nach Angaben im Handbuch eingehalten werden. Am besten vereinbarst du mit deinem Händler schon direkt beim Kauf den ersten Wartungstermin. Auch die Kosten für Reparaturen und alle notwendigen Anpassungen des Reha-Bikes übernimmt die Krankenkasse. Solche Anpassungen können beispielsweise durch den Krankheitsverlauf nötig werden, oder einfach, weil dein Kind gewachsen ist. Weiteres Zubehör, das durch Fortschreiten der Erkrankung benötigt wird, übernimmt ebenfalls die Krankenkasse. Aber Achtung: je nach Krankenkasse brauchst du für jedes neue Zubehör wieder eine entsprechende Verordnung durch den Arzt. Kläre das auf jeden Fall vorher mit dem für euch zuständigen Sachbearbeiter ab. Nur Notreperaturen dürfen auch ohne die Zustimmung der Krankenversicherung gemacht werden.

Anpassung des Rads und los

Bei der Übergabe passt der Händler Therapierad und Zubehör noch genau an die Größe und ggf. Besonderheiten deines Kindes an. Das muss in der Werkstatt gemacht werden. Falls du das Rad nicht selber nach Hause transportieren kannst, frag den Händler nach Möglichkeiten zu liefern. Bitte dran denken: mit dem Händler direkt den ersten Wartungstermin vereinbaren.

Das Bike wurde gestohlen! Was nun?

Grundsätzlich bis du dazu verpflichtet, das Rad zu sichern, wenn es nicht benutzt wird. Wir empfehlen dir hierzu die Anschaffung von mindestens einem stabilen Ketten- oder Bügelschloss. Besser und abschreckender sind zwei Schlösser. Sollte das Bike dennoch gestohlen oder bei dem Versuch beschädigt werden, so ist es als Hilfsmittel über deine Hausratversicherung mitversichert. 

Was passiert, wenn dein Kind zu groß für das Trets geworden ist?

Das Fahren mit dem Therapierad fördert die Eigenständigkeit deines Kindes.

Die logische Konsequenz ist der Umstieg auf das größere Trix. Das ist für Fahrer bis zu einer Größe von 1,90 m geeignet. Die Krankenkasse benötigt eine neue Verordnung des Arztes. Bevor du also bei deinem Händler ein Trix in Auftrag gibst, klärst du mit deinem Sachbearbeiter die Voraussetzungen für das weitere Therapierad für dein Kind. Wenn dein Kind sein Trets oder Trix nicht mehr nutzt, bist du dazu verpflichtet, das der Krankenkasse mitzuteilen. Sie entscheidet dann, was mit dem Bike geschieht. 

Und jetzt: ab in die Freiheit!

Fahrt so oft wie möglich mit dem neuen Therapierad, es wird dir und deinem Kind guttun. Nicht selten merkt man nach den ersten Fahrten, dass Detaileinstellungen am Rad noch verändert werden müssen. Dann sprecht einfach nochmal euren Händler an.

Alle Beiträge unserer Reha-Reihe:

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen:

No Comments

Antworten

*