Tipps & Tricks

Fahrradversicherung-der beste Schutz fürs Rad

23. Januar 2019

0 Kommentare

Wer sein Fahrrad liebt, der sollte es versichern. Laut Polizeistatistik gab es im Jahr 2017 über 300.000 Fahrraddiebstähle in Deutschland. Davon wird leider nicht einmal jeder zehnte Diebstahl aufgeklärt. Das heißt der Großteil der Fahrradbesitzer bekommt sein Fahrrad nicht zurück. Um den Ärger nicht zu groß werden zu lassen, sollte sich also jeder Fahrradbestitzer Gedanken über eine Fahrradversicherung machen.

Versicherungsschutz über die Hausratversicherung

Das Rad sollte immer gut abgeschlossen sein.

Es gibt mehrere Möglichkeiten sein Fahrrad zu versichern. Viele Menschen haben bereits eine Hausratversicherung, die den Fahrraddiebstahl in den eigenen vier Wänden abdeckt. Auch vor der Haustür ist der Diebstahl eines Fahrrads abgedeckt, vorausgesetzt es ist angemessen gesichert. Alte Verträge beinhalten teilweise noch eine Nachtzeitklausel. Das heißt, dass das abgeschlossene Rad vor der Haustür nur tagsüber gegen Diebstahl versichert ist. Nachts müsste man es dann in den Keller, den Schuppen bzw. zumindest rein stellen. Falls die Hausratversicherung keinen Fahrraddiebstahl einschließt kann man den Vertrag in den meisten Fällen unproblematisch durch eine Fahrradklausel erweitern lassen. Die Hausratversicherung zählt das Fahrrad mit zum Hausrat, d.h. alle Fahrräder des Versicherungsnehmers sind hierrüber gesichert. Bei Diebstahl werden meist zwischen 1% und 5% der versicherten Hausratssumme erstattet. Hier macht es also Sinn, zu klären wie hoch der versicherte Einrichtungswert ist und ob im Fall der Fälle der erstattete Wert für das Fahrrad hoch genug ist.

Versicherungsschutz über eine Fahrradversicherung

Eine spezielle Fahrradversicherung ist oftmals teurer als die Erweiterung der regulären Haftpflichtversicherung. Es lohnt sich jedoch bei teureren Rädern, sowie Pedelecs und E-Bikes, denn im Gegensatz zur Hausratversicherung gibt es den tatsächlichen Wert des Fahrrads erstattet und nicht nur einen prozentualen Anteil des Hausrats. Eine Fahrradversicherung sichert oft nicht nur den Diebstahl des Rads ab, sondern auch Vandalismus, Beschädigung bei Unfällen und Stürzen sowie den Diebstahl von Fahrradteilen. Es sind allerdings nicht alle Räder des Hausrats abgesichrrt, sondern nur ein Fahrrad pro Vericherung. Für weitere Räder müssen weitere Verträge abgeschlossen werden.

Wann zahlt die Versicherung?

Egal für welche Versicherungsvariante man sich entschließt, ist es ratsam sich mit den Details der Policen auseinanderzusetzen und die Dokumente zügig parat zu haben. Wie muss das Fahrrad beispielsweise abgeschlossen werden? Mit was für einem Schloss sollte dies geschehen? Benötigt die Versicherung im Schadensfall alle Ersatzschlüssel? Im Fall eines Diebstahls sollte man direkt zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Auch der Versicherer sollte informiert werden. Alle Informationen über das Rad, wie Fotos, Rahmennummer etc. können dann hilfreich sein. Aber auch Dokumente wie Belege für durchgeführte Reparaturen, Ersatzteile oder Zubehör helfen einen Wert des Rads zu ermitteln.

Versicherungsschutz im Ausland

Wer sein Rad mit ins Ausland nehmen möchte, sollte über eine Fahrradversicherung speziell für's Ausland nachdenken.

Wer sein Rad mit ins Ausland nehmen möchte, sollte über eine Fahrradversicherung speziell für’s Ausland nachdenken.

Wer sein Fahrrad mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte über einen Versicherungsschutz für das Ausland nachdenken. Bei den üblichen Reiseversicherungen ist meistens keine umfassende Fahrradversicherung enthalten. Das Rad wird oft nur als Gepäckstück gesehen. Ein umfassender Diebstahl- und Unfallschutz ist nur durch den Abschluss einer speziellen Fahrradversicherung für das Ausland zu erreichen.

 

 

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*