Inside HASE BIKES, Leute & Storys

Fachhändler – HASE BIKES says hello to… ‚t mannetje

6. Februar 2019

0 Kommentare

Wir bei Hase Bikes sind auf Fachhändler angewiesen. Wieso? Weil Produkte wie Pino und Kettwiesel sich nicht einfach im Internet verkaufen lassen. Spezialfahrräder sind nunmal spezial. Umso wichtiger ist es, dass unsere Händler kompetent geschult sind und sich für die Bedürfnisse ihrer Kunden genügend Zeit nehmen.

Einer unserer Fachhändler ist ’t mannetje aus Haarlem in den Niederlanden. Das kleine Städtchen in der Nähe von Amsterdam hat uns bei unserem Besuch mit seinem malerischen Aussehen und dem lockeren Flair direkt verzaubert. Überall sieht man den Stellenwert und den Einfluss, den das Fahrrad hier hat. Hans Huurnemann hat ‘t mannetje vor etlichen Jahren gegründet und aufgebaut. Mittlerweile ist das 15-köpfige Team mehr zu einer großen Familie geworden. Die Arbeit in der Spezialradbranche macht allen Spaß. Angefangen hat alles mit der Reparatur von Rädern, die Hans aus dem Müll gezogen hat. So hat er das Reparieren von Fahrrädern gelernt, erzählt er uns schmunzelnd. Jahre später hat sich der Fachhändler auf Spezialräder spezialisiert. Der Großteil seiner Kunden hat ein Handicap irgendeiner Art und benötigt intensive Beratung vor dem Kauf eines passenden Rades.


Fachhändler bieten intensive Beratung

Beim Beraten seiner Kunden nimmt sich der Fachändler viel Zeit.

Joost Schuit, einer der Mitarbeiter bei ’t mannetje nimmt sich gerne viel Zeit für seine Kunden. Er ist von Anfang an mit dabei und kennt sich bestens mit den HASE BIKES aus. Während unseres Besuchs haben wir ihn bei einer Beratung angetroffen und konnten unverkennbar Leidenschaft und Ehlichkeit in seinem Gespräch vernehmen.  Für ihn ist eine gute Beratung Voraussetzung für den Erfolg, egal wie lange sie dauert. Wenn er nicht davon überzeugt ist, dass das Rad zu dem Kunden passt, emphielt er es auch nicht, verrrät er uns. Auch in seiner Freizeit lebt der Fahrradtechniker für das Rad. Jeden Tag kommt er damit aus Amsterdam zur Arbeit gefahren. Die Infrastruktur Hollands macht es möglich. Fahrradfahrer haben eigene Wege und Brücken, es gibt viele Stellplätze für Räder und kostenfreie Fähren bringen einen auf kürzestem Weg über die Flüsse.


Fahrräder helfen die Welt zu verbessern

Amber und Matthew machen alles mit ihrem Pino.

Im Team von ‚t mannetje sind alle aus Überzeugung zum Rad. Für Hans geht es beim Verkaufen von Fahrrädern nicht nur darum, Menschen Mobilität zu ermöglichen sondern auch um etwas zu ändern. Um etwas an unseren vollen Straßen und unseren vielen Autos zu ändern. Der Umwelt und des Planeten zuliebe. Doch auch die Möglichkeit Menschen mit Handicap zu helfen und ihnen ein Stück Lebensqualität zurückzugeben motiviert ihn. Wir konnten einen seiner Kunden kennenlernen. Matthew und Amber fahren überall mit ihrem Pino hin. Doch noch mehr über die beiden und über ‚t mannetje könnt ihr in unserem Videoportrait erfahren.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*