Inside HASE BIKES, Termine

Eurobike Tag 1: Zeigt uns, was ihr drauf habt!

25. August 2015

2 Kommentare

Der Demo Day ist so was wie das Vorglühen: Der Tag vor dem eigentlichen Eröffnungstag der Eurobike, der größten Fahrradmesse der Welt. Das Fachpublikum und die internationale Presse kann an diesem Termin die neuen Räder und Produkte in der Praxis ausprobieren. Und dieser Tag hat uns am HASE BIKES-Stand wieder richtig Spaß gemacht!

EB 2015 Demo Day_063Aber nicht nur uns: Die Sonne lachte aufs Freigelände hinter der Friedrichshafener Messe, die Stimmung auf und um die etwa 150 Stände herum war klasse an diesem Dienstag, und die eifrig herbeigekommen Journalisten und Fachleute nutzten das Angebot hemmungslos aus: „Meistens stehen am Stand nur die Räder, die wir zu Demo-Zwecken hier behalten“, meinte schon morgens Kirsten Hase begeistert.

Auch die Journalisten zeigten sich angetan. Wie zum Beispiel der Schweizer Velo-Journalist Marius Graber, der sich von der Chefin gleich mal die neue PINO-Tasche erklären ließ. Nicht nur, dass die Tasche gut ankam: Die beiden hatten richtig Spaß damit, wie man sehen kann.

Das neue PINO STEPS mit dem Shimano-Mittelmotor war der Eyecatcher für viele Händler. Sie fanden die Integration des Antriebs toll – „wenn auch nicht überraschend“, erzählte unser Chefentwickler Marec abends. „Die hatten den Tretlagermotor im Tandem schon kommen sehen“ meint er lachend. Sehr schön für uns: Das PINO STEPS überzeugte alle auch beim Fahren sofort.

Die Technikfans waren extrem angetan vom neuen, faltbarenEB 2015 Demo Day_065 KETTWIESEL-Rahmen. „Den konnten wir gar nicht oft genug falten und entfalten“, so Vertriebschef Stephan Moldenhauer. Das ist aber auch klasse – und klasse einfach: Sitz nach vorn klappen und Sicherungsschraube lösen, dann per Zug an einem Seil die komplette Hinterachse unter dem Hauptrohr nach vorn klappen – dazu wird es übrigens bald ein Internet-Video geben.

Kein Wunder also: Wer zum Ende um 17.00 Uhr Marec und Stephan am Stand antraf, konnte sehr zufriedene Gesichter sehen. Ein toller Auftakt! Der erste Messetag kann kommen!

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Eduard J. Belser 27. August 2015 at 11:38

    Als Besitzer eines faltbaren Gekko fx von HP Velotechnik, Nichtautofahrer und Nutzer einer Jahresnetzkarte für den Schweizer ÖV habe ich seit langem darauf gewartet, dass auch HaseBikes bei der Faltbarkeit nachzieht. Nun ist ein erste Schritt getan, Kettwiesel und Lepus sind faltbar und das auf eine raffinierte Weise. Leider reicht das erst zum Verstauen in einem Auto. Um wirklich öv-tauglich zu sein muss sich das gefaltete Liegetrike unbedingt bequem und sicher mit einer Hand ziehen oder schieben lassen, um auch auf grösseren Bahnhöfen – im Fall von HaseBikes mit dem RollerRack mit Tasche in der anderen Hand – stressfrei umsteigen zu können. In der Schweiz fahren in einer Hülle verpackte Fahrräder gefaltet und ungefaltet im ÖV kostenlos mit. D.h. HaseBikes muss nun noch für die Mobilisierung ihrer gefalteten Liegetrikes und für eine Hülle sorgen. Da bin ich gespannt, wie das gelöst wird. Die Rollen dazu müssen nach meiner Erfahrung unbedingt einen Durchmesser von mindestens 100 mm haben. Die 50 mm bei der ursprünglichen Ausführungen des HP Gekko fx waren eindeutig zu klein und mehr Ärgernis als Hilfe. Auch die aktuellen 70 mm sind nur knapp genügen. Zum Ziehen und Schieben des gefalteten Liegetrikes sollte man auch aufrecht gehen können ohne die Füsse ständig anzuschlagen. Geht das nur in gebeugter Stellung rebelliert der Rücken bereits nach wenigen Metern und das ganze wird zur Qual. D.h. es muss allenfalls auch ein ausklappbarer Griff vorhanden sein. An meinem HP Gekko fx habe ich dazu das wegen der Schlumpf-Tretlagerschaltung freie Umwerferrohr mit einem Moosgummi-Lenkergriff entsprechend umfunktioniert.ganz aufrecht gehen kann ich aber auch damit nicht. Ideall wäre, wenn HaseBikes das Problem so lösen könnte, dass die gefalteten Kettwiesel und Lepuse auf den eigenen Rädern gezogen und geschoben werden könnten. Dazu müssten allerdings die Schutzbleche mit einem Griff entfernt, sicher am Rad verstaut und mit einem Griff wieder montiert werden können. Ich bin gespannt auf die voll öv-taugliche Lösungen von HaseBikes und wie HP Velotechnik mit Verbesserungen nachziehen wird. Meine Erfahrungen würden zur Verfügung stehen!

  • Antworten Eduard J. Belser 27. August 2015 at 11:59

    Das Pino mit dem Shimano Steps Motor ist tatsächlich ein Höhepunkt der auf der diesjährigen EuroBike Neuheiten sein. Aber, weshalb wird es im Pressebild mit einer nicht alltagstauglichen, nicht im Stand schaltbaren, klapprigen, wartungsaufwändigen und vorsintflutlichen Kettenschaltung gezeigt? An ein derart tolles, hochwertiges Rad gehört unbedingt eine zeitgemässe Nabenschaltung, wie die Rohloff oder die stufenlose NuVinci in der Version N380. Die Vorstellung, wie man versuchen müsste, ein vollbeladenes Pino mit Kettenschaltung nach einem Halt im obersten Gang im Trettrollermodus soweit in Gang zu bringen, um herunterzuschalten, taugt doch wirklich nur noch als Lachnummer und Realsatire. Deshalb, endlich ab in die Schrottkiste mit den Kettenschaltungen! Diese taugen doch wirklich nur für billige Baumarkt-Schrotträder oder für Rennräder weil dort die UCI-Bonzen die technische Entwicklung der Nabenschaltungen verschlafen haben.

  • Schreibe einen Kommentar zu Eduard J. Belser Antwort löschen

    *