Technik & Innovation

Delta-Trike Trigo: Hohe Flexibilität zum kleinen Preis

31. August 2017

8 Kommentare

Das Hase Bikes Trigo

Trigo und Trigo Up heißen unsere nagelneuen Delta-Trikes. Ab Herbst sind sie bei unseren Händlern zu kaufen. Aber schon auf der Messe Eurobike in Friedichshafen hatten Trike-Fans, und solche, die es werden wollen, die Gelegenheit zum ausgiebigen Testen. Am Schluss des Beitrags könnt Ihr lesen, wie das neue HASE BIKES-Trike angekommen ist. Trigo – der Name deutet es schon an. Das neue Trike ist anders. Aber natürlich ist unsere Neuheit ein Delta-Dreirad wie das Kettwiesel. Ein Rad vorn, was das Bike im Straßenverkehr sehr wendig macht. Zwei Räder hinten für den effizienten Antrieb. Vor allem mit Differenzial. Zwischen den Hinterrädern ist der bequeme Sitz mit Lehne angebracht. Diese Gewichtsverteilung bringt sichere Straßenlage und knackigen Kurvenspaß.

Das neue HASE BIKES Trigo.

Unsere Neuheit: das Hase Bikes Trigo

Quereinsteiger welcome

Das neue Liegerad macht den Umstieg für Menschen, die sich Trike fahren bisher nicht vorstellen konnten, noch einfacher. Über das weit nach unten gebogene Rahmenrohr geht das Aufsteigen leichter als beim Fahrrad. Ihr lasst euch bequem auf eine Sitzhöhe von 45 bis 66,5 Zentimeter nieder. Dieser relativ hohe Sitz verschafft beste Übersicht im Verkehr. Getrampelt wird nicht wie bei Liegerädern weit nach vorn, sondern fast wie gewohnt: nach unten. Denn das Tretlager liegt direkt unter dem Sitz. Das Umstellen fällt also auch Otto-Normalradlern leicht.

Einfache Anpassung an fast jede Körpergröße

Wir finden, dass Trigo ist das flexibelste Trike auf dem Markt. Beispielsweise ist die Anpassung auf die Beinlänge schnell gemacht. Mit den zwei Schnellspannern wird die Sitzbefestigung gelockert und der Sitz auf die gewünschte Position geschoben. Auch die Stellung der Sitzlehne oder die Sitztiefe können mit wenigen Handgriffen angepasst werden.  Ganz ohne Werkzeug. Absolut einzigartig ist, dass die Kettenlänge zur Sitzverstellung nicht verändert werden muss. Damit wird das Trigo zum echten Familienrad. Denn es ist von einer Körpergröße von 1,40 Metern bis 2 Metern individuell anpassbar.  Der Untenlenker lässt sich ebenfalls schnell in Breite und Winkel anpassen. Arme, Handgelenke und Hände sollen schließlich in natürlicher und entspannter Haltung bleiben. Die Straßenlage ist Sicher, aber wendig genug, um für richtig Kurvenspaß zu sorgen. Geschaltet wird mit einer 24-Gang-Kettenschaltung per Drehgriffe, gebremst mit fein dosierbaren Scheibenbremsen an den Hinterrädern. Zum platzsparenden Parken stellt man das Rad einfach auf die Hinterräder und Sitzlehne.

Zum E-Bike in weniger als 30 Minuten

So einzigartig wie einfach ist auch die Umrüstung zum E-Bike mit Mittelmotor. Der Fachhändler kann in weniger als 30 Minuten das Tretlager gegen das komplette Shimano Steps-Motor-/Akkusystem austauschen. Schon ist das Trigo ein Pedelec, das bis zur Geschwindigkeit von 25 km/h kräftig mitschiebt und Berge gefühlt zu Flachland bügelt. Unser HASE BIKES-Chefentwickler Marec meint: „Mit keinem anderen Motor bekommt man ein so harmonisches Zusammenspiel von Mensch und Maschine!“  Schon bei der ersten Probefahrt wird euch klar, gefühlt hat man mit dem Steps eigentlich gar keinen Motor – sondern ein Rad, das unglaublich leicht und dynamisch läuft.

Trigo mit Obenlenker für entspanntes cruisen

Zusammen mit dem neuen Trigo kommt die Obenlenker-Version Trigo Up auf den Markt. Für alle, die das Steuer direkt vor der Nase haben und auf das gewohnte Lenkgefühl nicht verzichten wollen. Den leicht gebogenen Lenker locker in den Händen und zurückgelehnt auf dem bequemen Sitz.  Das kommt richtig „Chopper-Feeling“ auf. Auch für Menschen mit Handicap oder in der Reha ist das Trigo Up mit dem Obenlenker wie geschaffen. Denn die intuitive Lenkung erleichtert die Umstellung vom Fahrrad auf das Dreirad. Selbstverständlich können auch bei diesem Bike individuelle Anpassungen vorgenommen werden.

Viel Zubehör und ein erschwinglicher Preis

Das Trigo kann in beiden Varianten mit Hase Bikes-Zubehör an jeden individuellen Einsatz angepasst werden. Vom Schutzblech-Kit über das faltbare Klimax-Faltverdeck (nicht für Trigo Up) für den Schlechtwetterfahrer bis hin zu Einkaufstasche, Akkubeleuchtung und Blinkanlage. Alles ist möglich. Auch der Preis für das Trigo ist erschwinglich. Durch die lange Erfahrung in der Produktion von Delta-Trikes kann Hase Bikes seine Neuheiten für 1.995 Euro beziehungsweise 2.195 Euro anbieten.

Probefahrten auf dem Trigo und Trigo Up.

Probefahrten auf dem Trigo und Trigo Up.

Erste Meinungen

Auf der Eurobike in Friedrichshafen können in der Demo Area fast alle vorgestellten Bikes getestet werden. Wir wollten natürlich wissen, wie unsere neuen Trigos ankommen. Die Meinungen sind zumeist positiv. Die problemlose Verstellbarkeit wurde schnell bemerkt und anerkennend gelobt. Wolfgang, einer unserer Händler ,meinte dann: „Draufgesetzt – wohlgefühlt!“ Anja meint, „das Trigo ist wendig und wirklich intuitiv zu fahren“. Vor allem das Obenlenker-Modell UP hat es ihr angetan. Auch die Optik unseres Newcomers fanden viele gelungen. Noch mehr aber, dass das Trigo mit seinem modularen Aufbau und Adaptern so leicht an den jeweilgen Einsatz angepasst werden kann. Natürlich es gab auch Kritik. Der Sitz ist nicht ganz so bequem wie bein Kettwiesel. Mancher hätte sich fürs Trigo lieber eine Nabenschaltug gewünscht. Beides können wir nachvollziehen. Aber wir hatten ja ein großes Ziel. Einen echt kleinen Preis für das neue Rad. Und der passt mit diesen Wünschen leider nicht zusammen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ein Rad zu dem Preis so gut werden kann“, meinte Wolfgang. „Die Leute werden begeistert sein.“  Was sagt Ihr? Wenn ihr das Trigo auf der Eurobike schon getestet habt, lasst es uns wissen. Ihr findet unsere Testräder übrigens an Stand DA – 204. Wir freuen uns auf euch.

 

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten Thorax Sinus 31. August 2017 at 21:38

    Hallo Hasen,
    Wo ist der Kettenschutz am Trigo versteckt? Oder benötigen etwa der Händler und sein Kunde die besagte hohe Flexibilität beim Trigo um eine Lösung zu finden?
    Mfg Arnd Dirks

    • Antworten HASE BIKES Team 4. September 2017 at 11:20

      Hallo Arnd Dirks,
      am TRIGO UP ist der Kettenschutz bereits verbaut. Am TRIGO hingegen ist er nicht Standard und kann als Zubehör nachgerüstet werden.
      Viele Grüße
      dein HASE BIKES Team

  • Antworten Eduard J. Belser 3. September 2017 at 8:26

    Guten Morgen HaseBikes-Team

    Ich hoffe, die EuroBike 2018 mit der Präsentation Eurer tollen Neuheiten war ein Erfog. Mit der schräg nach vorne gestellten Gabel und dem langen Lenker ist das TRIGO UP ein richtige Alt-1968er-Easy-Rider-Rocker-Maschine geworden. Es verbindet zukunftsweisende E-Trike-Technik mit einem gewissen Retrodesign und das könnte wirklich einschlagen. Das modulare Konzept mit den Motoren- und Akkuhhalterung aus gelasertem, abgekanteten Blech ist kostengünstig in der Produktion und bring vom Prinzip her mehr Offenheit für künftige Entwicklungen bei den E-Antrieben, wie z.B. den an EuroBike 2018 vorgestellten Continental-Motor mit integrierter, stufenloser, automatischer NuVinci-Schaltung. Vielleicht steht ja schon bald ein entsprechendes TRIGO in der HaseBikes-Testflotte. Wenn ja, würde ich mich gerne als Testfahrer zur Verfügung stellen. Ich bin sehr gespannt, wie sich das ganze weiterentwickelt.

    Raffiniert am TRIGO ist auch die kleine Transportverpackung und die elegante, rasche Endmontage durch den Fachhändler. Das geht, wie die Videos eindrücklich zeigen, fast ohne Hebearbeit und ist entsprechend rückenschonend. Dazu trägt der tolle Montageständer wesentlich bei, der ein entspanntes Arbeiten an den Trikes ermöglicht. Die geniale Verpackung spart Logistikaufwand und ermöglich den Fachhändlern sogar einzelne TRIGOs an Lager zu nehmen. Den oft spielt die rasche Verfügbarkeit beim Kaufentscheid ebenfalls eine Rolle. Den einmal auf ein Liegetrike angefixt, möchte man das möglichst sofort geniessen können.

    Ich hoffe HaseBikes wird mit Bestellungen für das TRIO überrannt und die Entwicklungsarbeit hat sich gelohnt
    Eduard J. Belser

    • Antworten HASE BIKES Team 4. September 2017 at 11:25

      Hallo Eduard,
      vielen Dank für das tolle und ausführliche Lob. Wir freuen uns, dass das neue Modell dir so gut gefällt.
      Viele Grüße,
      dein HASE BIKES Team

    • Antworten jens meier 4. September 2017 at 19:00

      Hm,

      wir haben doch erst 2017.

      Die Eurobike 2018 findet erst vom 8.-10. Juli in Friedrichshafen statt.

      • Antworten Eduard J. Belser 7. September 2017 at 20:03

        Hm, da habe ich mich tatsächlich vertippt.

  • Antworten Eduard J. Belser 11. September 2017 at 8:25

    Guten Morgen Hase-Team

    Die Preisliste für das TRIGO lässt noch eine wichtige Frage offen. Wenn das TRIGO gleich ab Werk mit Shimano-Antrieb bestellt wird, müsste sich der Preis um den Preis des damit überflüssigen normalen Tretantriebmoduls reduzieren. Das ist jedoch aus der Preisliste nicht ersichtlich. Interessant wäre auch, ob der Tandemadapter auch am TRIGO angebracht werden kann, den preislich wäre ein TRIGO-Tandem interessant.

    Ich bin gespannt auf eine Probefahrt mit dem TRIGO. Zusammen mit dem Pinion-Tretlagerausleger von HP Velotechnikist gehört das TRIGO zu den spannendsten Neuheiten der EuroBike 2017 im Liegetrikebereich.

    Mit besten Grüssen aus der Schweiz

    • Antworten HASE BIKES Team 26. September 2017 at 12:43

      Hallo Eduard,
      deine Frage ist verständlich.
      Das TRIGO kann aber nicht gleich ab Werk mit dem Shimano Motor geliefert werden. Dieser ist nämlich nur als Nachrüstartikel erhältlich.
      Ein Tandem mit dem TRIGO ist möglich, solange das vordere Rad kein TRIGO ist sondern ein KETTWIESEL-Modell ist.
      Wir freuen uns, dass du so begeistert von dem neuen Modell bist und freuen uns auf ein Feedback nach einer Probefahrt.
      Viele Grüße
      dein HASE BIKES Team

    Schreibe einen Kommentar zu Thorax Sinus Antwort löschen

    *