Tipps & Tricks, Velo Lifestyle

Alltagstaugliche Fahrradbekleidung: viel Funktion und trotzdem schick

9. Mai 2016

1 Kommentar

Alltagstaugliche Fahrradbekleidung ist schwer zu finden. Spezialisierte Bike-Bekleidung hingegen gibt es inzwischen in großer Auswahl. Die Stücke sind dabei meist höchst funktional – die Optik leider oft ein No-Go. Für den täglichen Weg zur Arbeit greifen viele Radler daher auf ihre normalen Anziehsachen zurück. Doch die zwicken dann am Knie, der Rücken wird zu kalt, man kommt entweder regennass oder total verschwitzt am Arbeitsplatz an. Denn normale Klamotten sind selten fahrradtauglich. Glücklicherweise haben sich einige Hersteller dieser Zwickmühle angenommen und modische Kleidung auf die Bedürfnisse von Fahrradfahrern zugeschnitten.

Levi´s Commuter Herrenjeans: robustes Gewebe, wasser- und schmutzabweisend, reflektierende Details. Foto: Levi´s

Levi´s Commuter Herrenjeans: robustes Gewebe, wasser- und schmutzabweisend, reflektierende Details.
Foto: Levi´s

Die wichtigsten Kriterien für fahrradtaugliche Hosen

Fahrradtaugliche Hosen sind an folgenden Merkmalen zu erkennen: Oberschenkel, Hosenboden und Knie müssen aus einem besonders robusten Material und hochwertig verarbeitet sein. Die Knie: vorgeformt oder sehr elastisch. Damit der Rücken nicht freiliegt, sollte der Bund hinten höher gearbeitet sein. Sinnvoll sind auch einstellbare Hosenschläge (Kettenschutz!) und ein elastischer oder einstellbarer Bund für mehr Sitzkomfort. Solche Hosen gibt’s nicht nur bei kleinen Spezial-Anbietern: Mittlerweile haben auch große Jeans- und Modehersteller das Potenzial erkannt und zeigen, was sie draufhaben.

Robuste Herrenhose von Betabrand mit reflektierenden Details. Foto: Betabrand

Robuste Herrenhose von Betabrand mit reflektierenden Details.
Foto: Betabrand

„Commuter“, zu deutsch: Pendler, heißt die Modellreihe zum Beispiel bei Levi´s Jeans. Das Schöne: Sie sehen so cool aus wie normale Jeans. Neben gutem Schnitt und robustem Material sind sie außerdem wasser- und schmutzabweisend mit eingearbeiteten reflektierenden Details. Wer im Sommer gerne mit kurzer Hose fährt, wird natürlich auch bei Outdoor-Anbietern wie VAUDE oder Maloja fündig: Die bieten strapazierfähige, legere Hosen, die auch im Büro schick und praktisch sind (solange die Kleiderordnung nicht dagegen spricht.)

 

 

 

Atmungsaktiver Merinopullover von NAO. Foto: NAO

Atmungsaktiver Merinopullover von NAO.
Foto: NAO

Schweiß lass nach! Beim Kauf von Oberteilen auf atmungsaktive Kleidung achten

Wer schwitzt schon gerne – insbesondere bei der Fahrt zur Arbeit? Deshalb ist es sinnvoll, vor allem was den Oberkörper betrifft, auf atmungsaktive Bekleidung zu achten. Synthetische Funktionsstoffe, aber auch klassische Merinowolle, transportieren entstehende Feuchtigkeit schnell nach außen. Nun muss man nicht von innen nach außen komplett atmungsaktiv ausgestattet sein – doch je mehr davon, desto trockener bleibt man.

Alltagstaugliche Fahrradbekleidung: Bürotaugliche Fahrradjacke von Betabrand. Foto: Betabrand

Bürotaugliche Fahrradjacke von Betabrand. Foto: Betabrand

Softshell-Jacken bieten oft sehr hohe Atmungsaktivität und sind trotzdem winddicht. Das ist vor allem bei kühlerem Wetter wichtig. Durch ihre Flexibilität sind sie meist sehr komfortabel zu tragen. Allerdings erreichen sie bislang nicht die Regendichtigkeit von manchen Hardshell-Jacken.

We sich schon eine Jacke fürs Radfahren kauft, sollte wie bei der Hose auf Radspezifisches achten: Wichtig ist ein langer Schnitt des Rückenteils, während der Bund vorne relativ kurz sein sollte – das ist bei klassischer, leicht gebeugter Radhaltung bequemer. Die Länge der Ärmel unbedingt in gestreckter Bike-Haltung antesten! Sinnvoll sind auch Daumenöffnungen am Ärmelbund, die ein Zurückrutschen der Jacke verhindern. Kapuze? Selbst bei gut per Kordelzug einstellbaren Kapuzen wird die Sicht zur Seite meist stark behindert – sich umzusehen, ohne in die eigene Kapuze zu gucken, ist oft nicht möglich. Besser sind da Mütze oder Regenkappe. BUFF bietet auch Schal-Mützen-Kombinationen an, die unter jeden Helm passen.

 

Wasserdichte Fahrradschuhe für Clickpedalen von DZR Shoes. Foto: DZR Shoes

Wasserdichte Fahrradschuhe für Clickpedalen von DZR Shoes. Foto: DZR Shoes

Bike-Schuhe sorgen für weniger Belastung und höhere Sicherheit – nicht nur für HASE BIKES Trikes

„Wieso sollte man zum Radeln auch noch spezielle Schuhe tragen? Man läuft doch nicht!“ Stimmt. Es gibt aber, zumindest für Langstreckenfahrer, zwei überzeugende Gründe:

  • Radschuhe brauchen eine harte Sohle. Wer weitere Strecken mit weichen Schuhen wie Sneakers fährt, pedaliert nicht nur ineffizient und anstrengender, weil er die Fußsohle über Gebühr belastet – er riskiert auch Krämpfe oder auf lange Sicht Schmerzen in den Füßen durch falsche Belastung.
  • Klick-Pedale und Schuhe mit den entsprechenden Cleats können das Biken sicherer machen. Vor allem bei Schmuddelwetter ist das Abrutschen vom Pedal unmöglich. Zusätzlich trainiert man den runden, sprich effizienten Tritt. Für KETTWIESEL-, LEPUS– oder PINO-Fahrer ist die feste Verbindung von Mensch und Maschine genial. Wir merken es kaum, doch ein Teil der Energie, die wir beim Pedalieren aufwenden, dient auf dem Liegerad dazu, den Fuß auf dem Pedal zu halten. Mit Systempedalen und Klickschuhen fällt dieser Kraftaufwand weg. Noch ein Klick-Vorteil beim Trike: Wer auf dem Auftrecht-Rad Angst davor hat, nicht schnell genug aus diesen Pedalen zu kommen, der kann das auf dem Dreirad getrost vergessen: Er kippt ja auch im Stehen nicht um…

Auch Radschuhe gibt es mittlerweile als alltagstaugliche Fahrradbekleidung im Freizeitlook. Im Gegensatz zu klassischen Sport-Radschuhen kann man mit diesen normal gehen, da die Sohle nur im wichtigsten Bereich, unter dem Ballen, versteift ist.

Teaserfoto (oben): Fotalia.com / connel dsign

Stretchige Damenhose von Betabrand mit reflektierenden Details. Foto: Betabrand

Stretchige Damenhose von Betabrand mit reflektierenden Details. Foto: Betabrand

Bürotaugliche Fahrradjacke von Betabrand. Foto: Betabrand

Bürotaugliche Fahrradjacke von Betabrand. Foto: Betabrand

Regenjacke aus Wolle mit reflektierenden Details von triple2. Foto: triple2

Regenjacke aus Wolle mit reflektierenden Details von triple2.
Foto: triple2

Atmungsaktives Fahrradhemd aus der Levi´s Commuter Serie. Foto: Levi´s

Atmungsaktives Fahrradhemd aus der Levi´s Commuter Serie. Foto: Levi´s

Alltagstaugliche Fahrradbekleidung: Herrenshorts aus der Levi´s Commuter Kollektion. Foto: Levi´s

Herrenshorts aus der Levi´s Commuter Kollektion. Foto: Levi´s

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Bernd Banken 17. Mai 2016 at 19:08

    Brompton hat vor Jahren die ‚Oratory‘ Jacke/Sakko auf den Markt gebracht. Leider nicht mehr lieferbar….

  • Schreibe einen Kommentar zu Bernd Banken Antwort löschen

    *