Technik & Innovation, Verkehr & Mobilität

Abbiegeassistent – die wichtigsten Fragen und Antworten

18. Juli 2019

0 Kommentare

Abbiegeassistent - Foto: BMVI

Der Abbiegeassistent kann Leben retten. Das Bundesverkehrsministerium fordert ihn. Ebenso der ADAC und diverse Fahrrad-Clubs. Seit einiger Zeit werden auch auf europäischer Ebene Debatten geführt. Wir von Hase Bikes beobachten die Entwicklung natürlich. Deshalb kommen hier unsere Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Warum das Ganze?

Abbiegeassistent – Foto: BMVI

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern. Ein LKW biegt rechts ab. Währenddessen übersieht der Fahrer eine Person. Schließlich folgt ein „Crash“. Hier sind die LKW-Größe und das eingeschränkte Sichtfeld des Fahrers das Problem. Demzufolge kommt es zu unnötigen Unfällen. 

Das Versprechen

Die EU verspricht ein „Safe System“. Also mehr Sicherheit im Verkehr für alle. Europäische Regierungen haben sich angeschlossen. Der Abbiegeassistent ist nur ein Teil des Versprechens.

Für welche Gruppe ist ein Abbiegeassistent wichtig?

Grundsätzlich erstmal für jeden Straßenverkehrsteilnehmer. Denn im toten Winkel eines LKWs kann potenziell jeder landen. Insbesondere Radfahrer geraten mit den großen Riesen immer wieder aneinander. Laut statistischem Bundesamt kam es 2017 zu 37 Toden deutschlandweit. Verursacht durch Kollisionen mit abbiegenden Lastkraftwagen.

Wer soll hier überhaupt wem assistieren?

Die Funktion eines Abbiegeassistenten ist nicht so kompliziert. Hingegen die Technik schon, dazu gleich mehr. Der Straßenverkehrsregler signalisiert, dass sich ein Verkehrsteilnehmer rechts des Fahrzeugs befindet.

Wie soll das funktionieren?

Kommen wir zur Technik. Eigentlich genügt es, sich folgende drei Buchstaben zu merken. K-M-S. Die Abkürzung steht für Kamera-Monitor-Systeme. Dabei wird mit Hilfe von Ultraschall, Software, Radarsystemen oder Kameras, der LKW-Fahrer vor einer möglichen Kollision gewarnt.

Wann kommt der Abbiegeassistent?

Heute sind Abbiegeassistenten noch kein Muss. Doch die lebensrettenden Unterstützer sollen bald Pflicht werden. Und zwar ab dem Jahr 2022. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer initiierte dazu die „Aktion Abbiegeassistent“. 

EU und Regierungen schaffen aktuell den gesetzlichen Rahmen. Dadurch soll die Einbau-Pflicht kommen. Warum also nicht heute schon handeln, wenn es ohnehin bald sein muss?

Foto (oben): BMVI (CC BY-ND 2.0)

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen:

No Comments

Antworten

*