Leute & Storys

Spendenaktion von Hase Bikes sorgt für Begeisterung

11. April 2017

0 Kommentare

Posieren mit dem Momo-Magazin. Dem Initiator der Spendenaktion

Eine Spendenaktion von Hase Bikes in Zusammenarbeit mit Momo e.V. sorgt bei einem behinderten Kind und dessen Familie für Begeisterung. Die Spende – ein Spezial-Trike, das es selbst Kindern mit erheblichen Einschränkungen möglich macht, selbstbestimmt Fahrrad zu fahren – ging an den 5-jährigen Joos.

Das Rad wird von dem Team von radspezial auf Joos individuell angepasst. Bild: Sandra Fricke-Kranz

In Anwesenheit seiner Mutter und der beiden „großen“ Geschwister Falk (9) und Tosca (7) wurde das Trike vom Hase-Bikes-Händler Radspezial in Braunschweig gleich vor Ort an Joos angepasst und übergeben.

„Wir freuen uns darauf, dass sich Joos bald selbständig fortbewegen kann“, sagt Sandra Fricke-Kranz, die Mutter des mit einem Gen-Defekt geborenen Jungen. Anders als in einem Anhänger kann er zukünftig aktiv pedalieren und mit der Familie zusammen Fahrrad fahren, anstatt einfach nur passiv dabei zu sitzen.

Im Alltag dient dem 5-Jährigen ein schwarzer Rollstuhl mit Radabdeckungen im Piraten-Stil als Fortbewegungsmittel, denn Laufen kann Joos aufgrund einer Entwicklungsstörung nicht. Dass man trotzdem mit einer Menge Energie durchs Leben manövrieren kann, zeigt uns die Familie Fricke-Kranz an diesem Tag. Die großen Geschwister sind kaum zu bremsen. Sie düsen mit ihren Skateboards hin und her, schnappen sich den Rollstuhl oder posieren für Fotos. Ein Dauerlächeln liegt auf ihren Gesichtern. Ob das an dem McDonalds-Besuch liegt, der ihnen im Anschluss an die Fahrradübergabe versprochen wurde? Oder doch an der Vorfreude, dass ihr kleiner Bruder demnächst mit ihnen herumfahren kann?

Joos bekommt „sein“ Trets

Joos ist anzusehen, dass er versteht, was gerade passiert. Die erste richtige Probefahrt rückt immer näher, und Mutter Sandra agiert derweil als Multitalent. Sie tröstet Joos, weil an seinem Trets schnell noch etwas nachjustiert wird und er mit dem Losfahren noch warten muss, macht Fotos und kümmert sich um die beiden anderen Kinder. Nebenbei erzählt sie uns, wie es zu dieser Spendenaktion kam.

„Nachdem wir aus dem Kindergarten erfahren haben, dass Joos schon erfolgreich mit anderen Reha-Fahrzeugen gefahren ist, haben wir versucht, bei der Krankenkasse eines zu beantragen. Das wurde leider abgelehnt. Sogar mehrere Male.“

Durch Hase Bikes und Momo e.V. ist Joos jetzt doch noch mobil geworden. Momo e.V. wurde von Martina und Peter Lange gegründet, den Herausgebern der beiden Magazine „barrierefrei“ und „Momo“. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, zu helfen, konkret und unbürokratisch. Und so passen sie nicht nur durch Ihren Slogan „Alles, was Kinder bewegt“ bestens zu Hase Bikes.

„Momo vermittelt genau das, was wir mit unseren Rädern möglich machen wollen. Vor allem jüngere Menschen und Kinder benötigen eine Möglichkeit, sich spielerisch in Alltagssituationen zu integrieren und sich mit ihrem Fahrrad gleichermaßen zu identifizieren“, sagt Kirsten Hase, Marketingleiterin bei Hase Bikes. „Klar, dass wir Momo e.V. mit dieser Aktion unterstützen.“

Spendenaktion

Der kleine Joos ist auf seinem Trets kaum zu bremsen. Bild: Sandra Fricke-Kranz

Der Hase-Moment der Spendenaktion

Für Joos beginnt endlich die erste richtige Probefahrt mit seinem neuen Fahrrad. Mutter Sandra setzt ihn auf den bequemen Liegesitz, fixiert seine Füße in speziellen Pedalen und schiebt ihn langsam durch die Ladentür auf den großen Innenhof, der nahezu perfekt gemacht ist für das, was gleich passiert.

Es dauert nur Sekunden und dann ist er wieder da, der Hase-Moment. Ein Junge, der normalerweise nicht alleine laufen kann, sitzt auf einem Fahrrad und ist nicht zu bremsen. Seine Behinderung ist kaum noch zu erkennen. Und die Freude bei allen ist riesig.

Joos flitzt so schnell über den Hof, dass es kaum noch möglich ist, von ihm Fotos zu machen. „Ihm hinterherzulaufen wird wohl mein neues Workout“, scherzt Sandra Fricke-Kranz. Falk und Tosca verfolgen ihren kleinen Bruder inzwischen auf ihren Skateboards.

Nach der Probefahrt gibt es noch ein Gruppenfoto. Joos bleibt natürlich auf seinem Trets sitzen, so schnell kriegt ihn hier keiner mehr runter. Die Mitarbeiter von Radspezial freuen sich. Mutter Sandra fotografiert weiter, und die Geschwister halten eine Ausgabe des Momo Magazins hoch. Ein absolut gelungener Nachmittag geht zu Ende. „Alle anderen Kinder haben ja auch Fahrräder, mit denen sie rumfahren können. Wir denken uns, dass es für ihn ganz toll ist, in Zukunft auch mitfahren und sich integrieren zu können“, freut sich Sandra Fricke-Kranz über die Spendenaktion.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*