Mehr Sicherheit auf dem Fahrrad: Änderungen in der StVZO

Mehr Sicherheit auf dem Fahrrad: Änderungen in der StVZO

Mehr Sicherheit auf dem Fahrrad: zum ersten Juni sind Änderungen in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) in Kraft getreten, die für Biker und Triker relevant sind. Einige bringen echte Vorteile mit sich.

Änderungen in der StVZO bei der Beleuchtung

Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung bestimmt unter anderem darüber, wie Fahrräder aufgebaut und ausgestattet sein müssen.

Am ersten Juni 2017 haben sich darin viele Punkte geändert – einige zum Vorteil für uns Radfahrer. Vor allem geht es dabei um die Beleuchtung und die damit einhergehende Sicherheit auf dem Fahrrad:

Zunächst sind Tagfahrlicht und separates Fernlicht an Fahrrad und Pedelec nun ausdrücklich erlaubt – sehr gut für Pendler, die viel in der Dämmerung oder in der Dunkelheit fahren.

Die Energie für diese Ausleuchtung dürfen die Leuchten aus Batterien, Akkus oder dem Nabendynamo beziehen – das wurde bei der letzten Gesetzesänderung schon eingeführt. Neu ist nun: Die Batterieleuchten müssen tagsüber nicht mehr mitgeführt werden. Offroad-Biker und -Triker, aber auch Rennradfahrer dürften sich besonders darüber freuen.

Nach hinten muss seit dem 1. Juni 2017 nur noch ein Reflektor – bisher zwei – leuchten.

Mehr Sicherheit auf dem Fahrrad durch Blink- und Bremslicht

Besonders Kettwiesel– und Lepus-Fahrer wird das freuen: Trikes dürfen jetzt mit Blinker ausgestattet sein. Bei HASE BIKES gab’s das – vor allem für den Reha-Bedarf – schon lange. Jetzt hat wohl auch der Gesetzgeber gemerkt, dass diese Vorrichtung die passive Sicherheit durchaus noch weiter verbessern kann. Der Blinker ist übrigens auch an Fahrrädern erlaubt, an denen ein Aufbau hinter dem Fahrer das Handzeichen verdecken würde.

Für mehr Sicherheit, vor allem bei Pendlern in der Stadt, könnte auch die nächste Änderung sorgen: denn unter bestimmten Vorgaben ist jetzt auch am Fahrrad das Bremslicht erlaubt. Auch wenn Auffahrunfälle sicher nicht die häufigste Unfallursache darstellen, lässt sich damit definitiv mehr passive Sicherheit gewinnen.

Auszüge aus den Gesetzestexten könnt ihr unter anderem hier, beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*