Inside HASE BIKES, Verkehr & Mobilität

Kunterbunt und voller Elan: HASE BIKES auf der Rehacare International

30. September 2014

0 Kommentare

Hase Bikes Reha Care 2014

Ganz schön was los in Düsseldorf: 750 Aussteller und 51.000 Besucher zählte die Messegesellschaft vom 24. bis 27. September. Die Rehacare ist eine der wichtigsten Messen weltweit für Mobilität, Gesundheit und Lebensqualität, aber auch zu Dienstleistungen für Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. Wir waren wieder mal mittendrin.

Hase Bikes Reha CareWer denkt, das ist schon thematisch eine eher spaßfreie Veranstaltung, der war noch nicht dort. Die Stimmung ist locker wie auf der Eurobike, die Leute sind mindestens genauso interessiert und informiert und richtig gut drauf. International ist die Messe auch noch. „Ich glaub, wir haben belgische Woche“, meinte Kirsten Hase beim Auftakt, nachdem sie mit dem dritten Flamen gesprochen hatte. Über die Tage gleicht sich der Zustrom – und teilweise konnte man den Besucherandrang auf dem HASE BIKES-Stand tatsächlich so nennen – länderspezifisch aber ziemlich aus. „Die Leute kamen wirklich von überall“, meinte Jörg Heydt, der mehrere Tage den Stand mit drei bis vier anderen Kollegen betreut hat, am Samstagabend. „Türkei, Italien, Österreich, Israel. Sogar aus Kanada waren Leute da.“ Sie sind oft verblüfft vom technischen Standard bei HASE BIKES. Und: „Ganz viele sind überrascht, dass Räder, die so gut an Menschen mit Handicap angepasst werden können, so sportlich sind.“

Rolli als Traktor

Schräge Typen und viele spannende Geschichten gibt’s hier genauso wie unter den Fahrradfreaks – und Berührungsängste sind schließlich von gestern.

Da sind die Leute, die nicht mehr zu bremsen sind, wenn sie ein Trike mit Liegesitz und Untenlenker sehen. Andere glauben erst mal nicht, dass in der schönen neuen Tretlagerform am neuen KETTWIESEL ein Pedelec-Motor sitzt – und wollen das natürlich gleich mal ausprobieren.

Freaks gibt’s unter den Rollifahrern genauso wie unter den Bikern“, meint Jörg lachend. Und erzählt von dem muskelbepackten Besucher, der seinen Wasserkasten vor dem Supermarkt einfach immer an den Rollstuhl bindet und ihn hinter sich herzieht. „Ist ja auch Training … oder er fragt an der Steigung freundlich die ‚Normalosʽ, warum sie denn so langsam gehen würden, wenn er sie mit seinem Rolli überholt …“

Hase Bikes Reha CareÜbrigens gibt’s auch hier Promis. „Zum Beispiel am Samstag: Da war Jan Grünig, der Schauspieler mit Downsyndrom aus der ‚Lindenstraßeʽ am Stand und hat sich unsere Bikes angesehen.“

Auch wenn viel Andrang stressig sein kann und die Stand-Kaffeemaschine selten stillsteht: Die Rehacare war für HASE BIKES wieder erfolgreich – und hat wieder allen Spaß gemacht.

 

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*