Inside HASE BIKES

Bewegung im Arbeitsalltag – das Five-Konzept bei HASE BIKES

27. April 2017

0 Kommentare

Bei HASE BIKES ist Sport nach dem Five-Konzept nun Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Über mehrere betreute Trainingseinheiten wird von Sportwissenschaftler Markus Lieber nebenbei eine Rückenstudie durchgeführt.

Das Five-Konzept und seine Wirkungsweise

Das Five-Gerät ist direkt neben der Kaffeemaschine installiert.

„Sitzen ist das neue Rauchen!“ sagt Markus Lieber, Begleiter der Rückenstudie bei HASE BIKES. Vor allem die sitzende Körperhaltung am Arbeitsplatz – ob am Schreibtisch oder am Montageplatz – verursacht bei vielen Gelenkprobleme und Rückenschmerzen. Das Five-Konzept wirkt dem mit einfachen Rückwärtsbewegungen für den Körper entgegen. Dabei werden die Muskeln gestreckt und in die Länge gezogen.

Als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei HASE BIKES ist nun ein Sportgerät des Five-Gerätepools im Betrieb installiert. Five-Studioinhaber Markus übernimmt die Einweisung und betreut zusätzlich mehrere Trainingseinheiten. Im Zuge einer Rückenstudie möchte er dabei die Beweglichkeit der Teilnehmer verbessern. Über 50 Prozent der Mitarbeiter machen mit und trainieren ihre Beweglichkeit nach dem Five-Konzept.

Der Chest Mover dehnt die Brustmuskulatur

Der Chest Mover nach dem Five-Konzept

Der Chest Mover dehnt die Brustmuskulatur.

Die Übungen sind gezielt auf den Arbeitsalltag ausgerichtet. Sie sollen die gebeugte Haltung ausgleichen und Gelenkproblemen vorbeugen. „80% der beklagten Nackenschmerzen zum Beispiel kommen einfach von verkürzter Brustmuskulatur.“ klärt Markus auf. „ Die Übung ‚Chest Mover‘ dehnt die Brustmuskeln und entlastet somit die Muskeln im Nacken: Auf das Gerät setzen und die Füße parallel zueinander auf den Boden stellen. Dann die Hüfte nach vorne schieben und den Oberkörper mit weit nach hinten ausgestreckten Armen nach hinten beugen. Et voilà: der Chest Mover

In dieser Position fühlt man sich, als würde man im nächsten Moment durchbrechen. Sie wird für fünf tiefe Atemzüge gehalten und dann langsam wieder gelöst. Die Atmung ist wichtig, denn erst durch das richtige Atmen dehnt sich der angesprochene Muskel richtig. Nach dem Training fühlt man sich gut und man hat das Gefühl etwas für den Körper getan zu haben. Und so soll es ja auch sein.
Am Ende seiner Rückenstudie mit dem Five-Konzept wird Markus nochmals die Beweglichkeitsanalyse wiederholen, die er mit jedem auch schon am Anfang der Studie gemacht hat.

Damit sind auch übrigens seine Trainingseinheiten beendet. Das Sportgerät jedoch bleibt in der Firma installiert und ermöglicht den Hase-Mitarbeitern weiterhin die Möglichkeit für mehr Bewegung im Arbeitsalltag.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

*