Projekt »3 Menschen, 3 KLIMAX,
3 Wochen« – Resümee.

20.07.2011


Projekt »3 Menschen, 3 KLIMAX, <br />
3 Wochen« – Resümee.

„Wir wollen die Welt verändern und fangen in Waltrop an“, sagt Kirsten Hase, Chefin von HASEBIKES lächelnd. Das ist nicht nur witzig gemeint: Das Liegedreirad KLIMAX 2K soll genug Praxistauglichkeit – und Spaß – mitbringen, das Auto im Alltag auf vielen Strecken zu ersetzen. Ob das wirklich funktioniert, testen jetzt drei Waltroper. Sie bewältigen ihre täglichen Strecken nicht mehr im Auto, sondern im Liegesitz eines KLIMAX 2K.
Bürgermeisterin on Bike
Anne Heck-Guthe fährt ohnehin viel Fahrrad. Die 59-jährige Bürgermeisterin von Waltrop erledigt ihre beruflichen und privaten Termine in den nächsten Wochen mit dem KLIMAX. Gut 20 Kilometer am Tag, bei Wind und Wetter. „Ein bisschen Bammel hab ich ja schon“, gibt sie zu. Aber dass sie mit dem KLIMAX noch besser mit den Bürgern ins Gespräch kommt, ist jetzt schon klar: In einem solchen Rad wird man an der ersten Kreuzung angesprochen. Musiklehrer Gregor Otto Meier, 56, freut sich darüber, neben dem kurzen Weg zur Arbeit seine gelegentlichen Fahrten nach Henrichenburg mit dem KLIMAX 2K zu machen. Angst vor der Umstellung? Wer ihn schwungvoll von der ersten Probefahrt zurückkommen sieht, sieht das anders.
Autoschlüssel gegen KLIMAX
„Wir können bei den heutigen Verkehrs- und Energieproblemen nicht einfach ein Auto durch ein anderes ersetzen, wie uns das die Autoindustrie vormachen will“, erklärt KLIMAX-Entwickler Marec Hase vor der symbolträchtigen Autoschlüsselübergabe der drei Projektfahrer vor dem Firmensitz an der Zeche Waltrop. „Wir müssen mit weniger Energie auskommen. Und Klimaschutz muss auch ohne Heldentum möglich sein.“ Sprich: Auch bei Regen- und Winterwetter soll eine grüne Mobilitätslösung Spaß machen. Kann das KLIMAX K2 das leisten?
Dem dritten und mit 33 Jahren jüngsten der Ex-Autofahrer, Bankberater Uwe Schniederjahn, machten jedenfalls die Testrunden um die Zeche schon so viel Spaß, dass er sich „mindestens 600 Kilometer“ Fahrleistung für die drei Wochen vornahm. Das wollen wir hiermit schon mal festhalten.
Elektrischer Rückenwind inklusive
Das HASE KLIMAX 2K unterstützt den Fahrer, solange er in die Pedale tritt, mit einem 250 Watt starkem Elektromotor. Bei 25 Stundenkilometer schaltet er ab, sodass das Trike rechtlich als Fahrrad gilt. In der Praxis für die Alltagsmobilität genauso wichtig ist der Regenschutz, der sich fast wie ein Schirm aufspannen und am Rad befestigen lässt, ansonsten in einer Tasche verschwindet. Der zusätzlich einknöpfbare Poncho hält den Fahrer sogar bei Wolkenbruch trocken. Ein- und Aussteigen funktioniert mit dieser „Karosserie“ so einfach wie beim Auto – und das Design des Rads ist mit futuristisch-frisch gut beschrieben.
Wer wissen will, ob die drei KLIMAX-Tester den mobilen Alltag meistern: HASEBIKES will Mitte Juli einen Erfahrungsbericht zu „3 Menschen, 3 KLIMAX, 3 Wochen“ liefern.